Linnich: Schwer verletzter Biker schleppt sich zu Bushaltestelle

Linnich: Schwer verletzter Biker schleppt sich zu Bushaltestelle

Weil beim Beschleunigen in einer Kurve das Heck seiner Maschine ausbrach, ist ein 50-jähriger Motorradfahrer am Mittwochabend bei Linnich gestürzt und schwer verletzt worden. Er konnte sich zu einer Bushaltestelle schleppen, wo sich Passanten um ihn kümmerten.

Der Bedburger war gegen 20 Uhr auf der Landesstraße 253 hinter dem Kiffelberger Kreisverkehr in Richtung Tetz unterwegs gewesen. Er gab später der Polizei gegenüber an, in einer ausgehenden Linkskurve zu stark beschleunigt zu haben, worauf das Heck seiner Maschine ausbrach.

Der Fahrer verlor die Kontrolle über das Motorrad, das gegen die rechte Leitplanke prallte, einen Leitpfosten überfuhr und schließlich die Böschung hinunterrutschte. Das Motorrad blieb auf einer Pferdewiese liegen.

Der schwer verletzte Bedburger schleppte sich noch aus eigener Kraft zu einer Bushalte, wo ihn Passanten sahen und sich um ihn kümmerten. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht.

Den Schaden am Motorrad schätzte die Polizei auf etwa 2000 Euro.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung