Jülich: Schwanenteich: Keine „Trinkhallen“-Gastronomie

Jülich: Schwanenteich: Keine „Trinkhallen“-Gastronomie

Zwei Ideen, das Umfeld des Schwanenteichs zu gestalten, wurden der Jülicher Politik Ende April vorgestellt. Die Präsentation eines dritten Vorschlags des Jülicher Gaetano Timpanaro namens „Trinkhalle am Schwanenteich“ war kurzfristig abgesagt worden.

Am Montag sollte es eine zweite Chance geben, doch der Vortrag fiel erneut kurzfristig aus. Er hat sich nun erledigt, wurde im Ausschuss für Planung, Umwelt, Bauen festgestellt. Dafür gab das Gremium der Gruppe BNI Zitadelle Jülich, der 23 Unternehmer angehören, grünes Licht.

Das Netzwerk von Firmen will mit Eigenmitteln und Spenden am und im Schwanenteich für Verschönerungen sorgen. Reinhard Windt hatte für BNI Blumenbeete oder „Wasserbausteine“ vorgestellt. Die Gruppe kann loslegen, der Ausschuss war einstimmig dafür.

Zum Vorschlag des Eschweiler Architekten Scholl, der einen Gastronomie-Kubus am Ufer geplant hat, gab es hingegen keinerlei weitere Erklärung.

(-vpu-)
Mehr von Aachener Zeitung