Welz: Schülerprinz ist die einzige Majestät

Welz: Schülerprinz ist die einzige Majestät

Auch wenn die Majestäten schmerzlich vermisst wurden, feierte die Welzer St.-Lambertus-Schützengesellschaft in gewohnter Tradition ihr Schützenfest.

Wie in jedem Jahr wurde die Pfingstkirmes bereits am Freitagabend eröffnet. Am Samstag folgte eine rauschende „Kölsche Nacht“.

Am Sonntag bildete ein Festhochamt mit anschließender Gefallenenehrung und Kranzniederlegung auf dem Welzer Friedhof den Auftakt zu den Feierlichkeiten. Sehr beliebt ist das Morgenkonzert der Blaskapelle Siebenbürgen aus Setterich. Im Verlauf des Vormittags zeichnet Präsident Theo Heinrichs langjährige Mitglieder aus. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Franz-Josef Schmitz und für 40-jährige Mitgliedschaft Stefan Krieger geehrt. Eine besondere Ehrung erfuhr Achim Karlowicz, der von 1993 bis 2014 das Präsidentenamt inne hatte.

Parade an der Kirche

Im Mittelpunkt des Festzuges am Sonntagnachmittag stand Schülerprinz Sebastiano Mies. Für die musikalische Begleitung sorgten die Blaskapelle Siebenbürgen sowie das Trommler- und Pfeifercorps Kofferen. Der Festzug fand seinen Höhepunkt in der Parade an der Kirche. Der Sonntag endete zum krönenden Abschluss mit dem Schützenball im Festzelt, bei dem die Coverband „It‘s Live“ zum Tanz aufspielte.

Auch am Pfingstmontag wurde noch mit einem Umzug und Frühschoppen im Festzelt gefeiert, den die Ederener Band „Take it or leave it“ musikalisch gestaltete. Mit der großen Geldpreisverlosung und einer Kinderbelustigung klang die Pfingstkirmes aus.

(Kr.)
Mehr von Aachener Zeitung