1. Lokales
  2. Jülich

Fahrradwerkstatt in Overbach: Schrauben und Schweißen als Zugang zu technischen Fragestellungen

Fahrradwerkstatt in Overbach : Schrauben und Schweißen als Zugang zu technischen Fragestellungen

Das Science College in Barmen erweitert sein technisches Angebot. In einer offenen Fahrradwerkstatt sollen interessierte Schrauber und jene, die das noch werden wollen, einen Ort finden, an dem sie sich, unter Aufsicht, nach Lust und Laune austoben können.

Ein offener Raum für Jedermann, der sich mit Fahrrädern auskennt oder etwas dazu lernen will – das verspricht sich das Science College Overbach von der neuen Fahrradwerkstatt, die Anfang des nächsten Jahres eröffnet werden soll.

Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen soll die Fahrradwerkstatt den technischen Aspekt der MINT-Profilierung im Science College stärker ausprägen. MINT ist eine Abkürzung und setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Fachbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften sowie Technik zusammen. Angebote, wie beispielsweise das Technolab, nehmen sich derzeit dem T der MINT-Ausrichtung an. „An dieser Stelle kann man aber ein bisschen mehr machen“, befindet Andreas Schreib, Geschäftsführer von Haus Overbach und kommissarischer Leiter des Science Colleges. „Unser Ansinnen ist das T und das Handwerkliche in unserem Angebot etwas zu unterstreichen.“

Dadurch soll das Science College für bislang vernachlässigte Zielgruppen erschlossen werden, unter anderem für Gesamt- und Sekundarschüler. Aber auch für Schüler vom Gymnasium Haus Overbach kann die Fahrradwerkstatt neue Möglichkeiten auftun. „Die Werkstatt kann ein Zugang sein, sich später mit technischen und technologischen Fragestellungen zu befassen“, sagt Schreib. Außerdem stelle das Fahrrad eine Verbindung zwischen der Mobilität der Vergangenheit und den aktuellen Hoffnungen auf eine ökologischere Zukunft dar. „Das Fahrrad ist so viel mehr als nur ein Fortbewegungsmittel“, erklärt Schreib.

Als Fortbewegungsmittel aller Altersgruppen stelle das Fahrrad zudem einen niedrigschwelligen Zugang zu den Ingenieurswissenschaften dar.

Die Fahrradwerkstatt wird aus zwei Räumen bestehen, die für unterschiedliche Arbeitsschritte benötigt werden. Diese Räumlichkeiten sind bereits auf dem Gelände des Science Colleges vorhanden und wurden bislang als Lagerraum genutzt. „Wenn man erst einmal ausräumt, merkt man, wie viel Platz man eigentlich hat“, sagt Schreib. Dieser Platz soll jetzt genutzt werden. Im ersten Raum geht es rund ums Schrauben, also zum Beispiel die Reparatur und das Einspannen von Fahrrädern. In dem zweiten Raum soll nach der Fertigstellung eine Schweißwerkstatt Platz finden, die unter anderem für den Rahmenbau genutzt werden kann.

Werkstatt für Jedermann

„Das ist keine Werkstatt für die Schule, sondern für die Region und für Menschen, die hier vorbeikommen“, betont Schreib. Jeder, der einen Platten hat oder sich fürs Schrauben interessiert, kann sich in der kommenden Fahrradwerkstatt austoben oder etwas dazu lernen. Schrauben unter Gleichgesinnten, aber unter Aufsicht, denn gerade in der Schweißwerkstatt ist ein Verletzungsrisiko nicht auszuschließen. Dieses offene Angebot ist der Kern der Fahrradwerkstatt, die einen Ort des Informations- und Interessensaustausches schaffen soll. Darüber hinaus soll es Kurse geben, die zu festen Zeiten stattfinden und unter der Anleitung erfahrener Referenten mehr Wissen rund um das Fahrrad vermitteln, beispielsweise zum Thema Schaltungen oder Elektrofahrräder. „Es geht nicht nur ums Schrauben, der Kontext ist deutlich größer“, sagt Schreib. Im Herbst sollen dann die Bauarbeiten an der Werkstatt beginnen, sodass diese im Frühling 2021 eröffnet werden kann.