Jülich: Schon 35.000 Besucher im Jülicher Freibad

Jülich: Schon 35.000 Besucher im Jülicher Freibad

„Es wird ein gutes Jahr.“ So lauteten die ersten Worte, mit denen Sigrid Baum vom Betreiber Stadtwerke Jülich die vorläufige Jahresbilanz für das Jülicher Freibad begonnen hat. Vorläufig, weil das Freibad nicht mit dem Ende der Sommerferien schließt, sondern so lange geöffnet bleibt, wie es die Wetterlage hergibt.

„Wir verzeichnen jetzt schon das fünftbeste Jahr“, sagte Baum mit Verweis auf die 35.000 Besucher bis zum vergangenen Wochenende.

Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr kamen insgesamt 23.000 Besucher, so wenige wie noch nie. Das Pfingstunwetter und die 14-tägige Schließung danach haben die Bilanz nach unten gezogen. Das laufende Jahr hat schwach begonnen. Mai und Juni liefen nicht gut. Das habe sich im Juli drastisch geändert. „Wir hatten insgesamt sechs Tage, an denen mehr als 2000 Besucher gekommen sind“, sagt Baum. Das sei bisher nur im Rekordjahr 2006 der Fall gewesen.

Wie stark das Freibad von gutem Wetter abhängig ist, verdeutlichen die Zahlen der vergangenen Tage. Freitag seien bei gutem Wetter erneut 2000 Badegäste da gewesen, am Montag, der bewölkt und kühl war, seien es 150 gewesen. „Wenn wir jetzt noch drei, vier sonnige Tage an den Wochenende haben, dann knacken wir die 40.000er-Marke. Das wäre ein tolles Ergebnis“, führte Baum aus.

In diesem Jahr habe sich Wärmetausch-Technik mit dem vorgeheizten Badewasser bezahlt gemacht. Üblicherweise schließt das Bad Mitte September. Es sei denn, der Herbst wird golden und lässt das Schwimmvergnügen im beheizten Bad noch länger zu.

(jan)
Mehr von Aachener Zeitung