Jülich: Schöne Balladen, cooler Sound

Jülich: Schöne Balladen, cooler Sound

Die Sommerpause ist vorüber und die Jazzfreunde dürfen sich auf das umfangreiche Herbstprogramm des Jülicher Jazzclubs freuen.

Den Anfang machte das Jo Miller Trio im Jülicher Technologiezentrum. Ein wenig Groove, ein wenig Bill Evens oder ein wenig Keith Jarrett, so kommt das Trio daher, das überwiegend Kompositionen aus der Feder ihres Schlagzeugers Raimund Schmitz spielt. Dabei lässt er sich gerne von seinen Ferien in der Bretagne inspirieren und so tragen seine Stücke so viel versprechende Titel wie „Oaks” oder „Quimper” aber auch „Cold Rain”, ein Wortspielangelehnt an so musikalische Größen wie John Coletrane.

Ausdrucksstark und harmonisch, wie das Zusammenspiel der Band, kamen die Songs beim Jülicher Publikum gut an. Mit zeitlosen und schönen Balladen, überraschenden Wendungen und coolem Sound konnte das Jo Miller Trio im TZJ überzeugen.

Seit 2006 spielt das Trio zusammen, das seine Geburtsstunde in Koblenz erlebte. Mittlerweile leben alle drei Musiker in einem anderen Bundesland, doch die Freude an ihrer Musik führt sie regelmäßig zusammen.

„Innovation, Freiheit, Harmonie und die Freude daran, dem Publikum einen schönen Abend bereiten zu können, hält uns zusammen”, sagt Bassist Achim Müller. Der Dritte im Bunde ist Christopher Wasmuth am Klavier.