Dürboslar: Schnelles Internet ist auf bestem Weg

Dürboslar: Schnelles Internet ist auf bestem Weg

Demnächst wird es auch in den Ortschaften Dürboslar, Schleiden und Engelsdorf einen schnelleren Zugang zum World Wide Web geben. Das bisherige „Nadelöhr“, die langsame Internet-Verbindung, soll durch Glasfaserkabel beschleunigt werden. Das DSL soll dann auf wenigstens 16.000 Kbit/s gebracht werden, auf Wunsch sogar auf 32.000 oder 64.000 Kbit.

Bauamtsleiterin Anita Klotz bezeichnete die Aktion als Form der Wirtschaftsförderung, denn gerade die Gewerbebetriebe in den kleineren Orten sehen langsame Internet-Verbindungen als Hemmnis. Vor allem die Ratsherren und Ortsbürgermeister aus den kleineren Orten der Gemeinde haben sich dafür bei Bürgermeister Claßen eingesetzt.

Die Soco Network Solutions GmbH aus Düren, die vor einigen Jahren im Auftrag der Gemeinde in Siersdorf und Freialdenhoven schnellere Internet-Verbindungen geschaffen hat, ist zurzeit dabei, auch in den drei genannten Orten die Grundlagen für die Verbesserung zu legen.

Anders als in Freialdenhoven und Siersdorf stehen der Gemeinde diesmal keine Fördermittel zur Verfügung. Das unternehmerische Risiko trägt der Betreiber, der auf möglichst viele Anschlussnehmer hofft, die auf schnellere Verbindungen zur Außenwelt Wert legen.

Zuversicht vermitteln

Zunächst sind in Schleiden die notwendigen Verteilerschränke aufgestellt und Leerrohre in den Straßen verlegt worden, um den Internet-Nutzern die Zuversicht zu vermitteln, dass sich ihre Situation verbessern wird. Die Ratsherren und Ortsbürgermeister der betreffenden Ortschaften Erwin Geisinger und Edmund Lübke (Dürboslar), Alexander Poullig (Schleiden) und Heinz-Jakob Sauer (Engelsdorf) haben sich bereit erklärt, die Einwohner ihres Ortes zu informieren und das Interesse an einem schnelleren Internet zu erkunden.

Durchaus erfolgreich, wie das Quartett versichert. Der Geschäftsführer des Betreibers, Stephan Fuß, bestätigte das und verriet, dass noch 2015 die Glasfaser-Verkabelung in Schleiden vorgenommen und den Interessenten Vertragsentwürfe zugehen werden.

Die einzige Sorge der Anlieger, dass die neue Kabelverbindung auch neue Hausanschlüsse notwendig machen, wurden entkräftet, weil der Zugang zum Nutzer über bestehende Telefonanschlüsse möglich gemacht werden kann. Es ist zwar ein neuer WLAN-Router erforderlich, der für die Vertragsdauer kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Die monatliche Flatrate für Telefon und Internet entspricht in etwa den bisherigen Tarifen.

Allerdings fallen einmalig Anschlusskosten in überschaubarer Größenordnung an. Die Soco GmbH ist ein Dürener Unternehmen, das sich insbesondere der Breitbandverkabelung des ländlichen Raumes widmet, den die Großbetreiber vernachlässigen. Schleiden wäre im Kreis Düren der 49. Ort, der von der Soco GmbH aufgerüstet und dessen Nutzer künftig vom schnelleren Internet profitieren können. Bei der Änderung bestehender Verträge ist die Soco GmbH behilflich.

(gre)
Mehr von Aachener Zeitung