Jülich: Schauspielschule veranstaltet Kurs zum Reinschnuppern

Jülich: Schauspielschule veranstaltet Kurs zum Reinschnuppern

Unter dem Kuppelzelt im Jülicher Brückenkopf-Park hat die Aachener Schauspielschule einen Schauspielkurs zum Reinschnuppern veranstaltet. Dabei lernten die neun Teilnehmer einige Grundlagen der unterschiedlichen Fächer der Schule kennen und konnten sich gleichzeitig ein Bild davon machen, ob der Beruf des Schauspielers wirklich gefällt.

Der Workshop mit dem Titel „Hit“, was „Habe ich Talent?“ bedeutet, begann zunächst mit Gesang, der von einem Absolventen der Schauspielschule, Thomas Adamek, unterrichtet wurde. Dieser ist beispielsweise in der RTL-II-Soap „Krass Schule“ zu sehen. „Gesang ist ein Eisbrecher. Danach kommt jeder aus sich heraus“, benannte René Blanche, der Leiter der Schauspielschule, den Grund dafür, Gesang als erstes anzubieten.

Während der zwei Tage, an denen der Workshop stattfand, unterrichtete allerdings nicht nur Adamek, sondern ein ganzes Team von qualifizierten Dozenten. So übernahm zuerst der Leiter der Schauspielschule selbst nach dem Gesang den Unterricht. Wichtig für Blanche an dieser Stelle: Die Essenz des Schauspiels näherbringen. Dazu sagte er: „Ein Schauspieler soll sich nicht verstellen, sondern die Rolle leben.“

So gab er seinen Schülern auch folgenden Satz mit auf den Weg: „Die Regie befiehlt keine Gefühle, sondern Handlungen.“ Denn die wichtigsten Eigenschaften eines Schauspielers — laut Blanche sind dies „Beobachtungsgabe, Vorstellungskraft und Konzentrationsfähigkeit“ — würden sich in dann in der Qualität des Schauspiels widerspiegeln.

Um dies zu verdeutlichen, ging Blanche zusammen mit einer Teilnehmerin hinter die Bühne und sagte ihr, sie solle auf der Bühne so tun, als ob sie im Kölner Dom wäre, um dort Fotos zu machen.

„Durch die Vorstellung, in einem großen Raum zu sein, verändert sich auch der Schauspieler auf der Bühne. Durch beispielsweise kleinere Schritte wirkt er kleiner“, so Blanche. Das bemerkten auch die anderen Teilnehmer und errieten mit einigen kleinen Tipps, wo sich die Schauspielerin in ihrer Vorstellung befunden hatte.

Neben Schauspiel und Gesang wurden Tanz von dem Tanzlehrer Thorsten Baulig, Schauspiel von Andra Royé, Sprecherziehung von Achim Mertens, Camera-Acting von Laura Grochoil und Bühnenkampf von Heige Landmesser unterrichtet.

Immer wieder mussten dabei Teilnehmer für Übungen vor den anderen alleine auf die Bühne. „Mir macht das eigentlich nichts. Ich habe schon Theatererfahrung, aber ich habe mich auch schon vorher immer auf der Bühne wohlgefühlt. Mir macht das Spaß“, sagte Liam Horsch, der unter anderem zusammen mit der Teilnehmerin Ksenia Wosniak auf der Bühne stand, um in einem Dialog unterschiedliche Stimmungen zu zeigen.

Mehr von Aachener Zeitung