Jülich: Schauspielschule bietet im Brückenkopf-Park Einblicke

Jülich: Schauspielschule bietet im Brückenkopf-Park Einblicke

Die Hauptbühne des Jülicher Brückenkopf-Parks wird am Samstag und Sonntag, 18. und 19. August, wieder zu den Brettern, die die Welt bedeuten. Zumindest für einige Teilnehmer könnten sie gar zum Sprungbrett in eine Karriere als Schauspieler werden. Denn dann bietet die Schauspielschule Aachen wieder ihren HiT-Workshop an.

Unter dem Titel „Habe ich Talent?“, kurz HiT, dürfen jeweils von 10 bis 15.30 Uhr Menschen ab 18 Jahren erneut in die Berufsausbildung des Schauspielers hinein schnuppern. „Wir wollen Menschen, die mit dem Gedanken spielen, Schauspieler zu werden, an einem Wochenende einen intensiven Einblick in die professionelle Schauspielausbildung geben“, erläutert Schulleiter René Blanche.

„Es gibt viele Menschen, die sich nicht trauen, einfach so eine Schauspielausbildung anzustreben. Unser Workshop gibt vor allem auch schüchternen Teilnehmern die Gelegenheit, sich mal ganz vorsichtig auszuprobieren“, meint Blanche. Dabei werden die jungen Frauen und Männer auf und an der Hauptbühne des Brückenkopf-Parks zu echten Schauspielschülern.

In 45-Minuten-Einheiten lehren die Dozenten die Fächer Schauspiel, Filmschauspielerei, Tanz, Gesang, Sprecherziehung und Bühnenkampf. „Voraussetzung zur Teilnahme sollte der ernsthafte Wunsch sein, Schauspielerei zu betreiben“, sagt René Blanche. „Ich starte den Workshop immer mit Gesang, sozusagen als Eisbrecher. Dabei ist oft zu beobachten, wie Teilnehmer, die zuvor behauptet haben, dass sie nicht singen können, sich öffnen und mehr vermögen, als sie selbst gedacht haben“, freut sich René Blanche. „Sehr beliebt ist auch das Fach Bühnenkampf“, weiß der Schulleiter.

Insgesamt sind beim Hit-Workshop sieben Dozenten in sechs Hauptfächern im Einsatz. Tonregisseur Maxim Kaminski und Kameramann Fast Evgeniy sind gespannt auf die neuen Schüler. „Es ist faszinierend zu beobachten, wenn die Leute das erste Mal auf der Bühne stehen. Das ist so echt, so wahrhaftig“, ist Fast Evgeniy begeistert.

„Der Workshop ist eine unglaubliche Erfahrung“, weiß auch Melanie Schobben, die vor einigen Jahre selbst Teilnehmerin in Jülich war. Heute ist sie Öffentlichkeitsbeauftragte der Aachener Schauspielschule. „Die Schauspielerei lässt einen nicht los“, bekennt sie.

Diese Erfahrung haben bereits einige Teilnehmer gemacht. „Wir haben in Jülich schon mehrere Toptalente gefunden, die wir später aufgenommen und mit Erfolg ausgebildet haben“, berichtet Blanche. „Das bodenständige Leben im Jülicher Land ist offenbar sehr nützlich für die Ausbildung zum Schauspieler“, meint er. Der Beleg: Die jungen Schauspieler Anne und Christina Papenfuß aus Titz sowie Tabea Peters aus Aldenhoven etwa seien heute fester Bestandteil der professionellen Theaterensembles der Schule.

In diesem Jahr hat die Schauspielschule übrigens noch eine besondere Überraschung im Gepäck. Einer Teilnehmerin oder einem Teilnehmer des Workshops winkt eine kleine Rolle in der TV-Comedy-Serie „La Vie De Jean-Marie“, die bereits sehr erfolgreich im deutschsprachigen belgischen TV lief und nun mit der zweiten Staffel auch ins deutsche Fernsehen kommen soll.

Doch mit oder ohne Rolle in der Serie: „Die Teilnehmer sollten sich darauf gefasst machen, dass sie sich selbst einmal komplett neu kennenlernen und sich vielleicht sogar in die Schauspielerei verlieben. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Funke überspringt “, sagt René Blanche. Anmeldungen zum HiT-Wochenende sind möglich per E-Mail: kontakt@schauspielschule.de, Tel. 0241/46375130 oder per WhatsApp 01778378998.

Mehr von Aachener Zeitung