1. Lokales
  2. Jülich

Linnich/Lindern: Sattelzug verliert seine Ladung

Linnich/Lindern : Sattelzug verliert seine Ladung

Ein geschätzter Gesamtschaden von mehr als 150.000 Euro entstand Montag bei einem Unfall auf der L228 zwischen Lindern und Linnich.

Gegen 13.30 Uhr befuhr ein 56-Jähriger aus Geilenkirchen mit einem in Ungarn zugelassenen 40-Tonnen-Sattelzug die Landstraße von Linnich nach Lindern.

Auf gerader Strecke geriet der Zug aus ungeklärter Ursache nach rechts auf den Grünstreifen. Als der mit Kosmetiktüchern beladene Aufleger gegen einen Baum prallte, wurde die rechte Seite aufgerissen und ein Teil der Ladung „verteilte” sich über Fahrbahn und Feld.

Der 56-Jährige lenkte den Fünfachser an einem zweiten Baum vorbei zurück auf die Fahrbahn. Das schwere Fahrzeug schleuderte jedoch erneut nach rechts, überfuhr einen weiteren Baum und bohrte sich ins Erdreich.

Dabei riss der Kraftstofftank auf. Etwa 600 Liter Diesel flossen ins Erdreich. Der Fahrer blieb unverletzt.

Die Feuerwehr fing mit speziellen Behältern den noch verbliebenen Rest aus dem Kraftstofftank auf. Während der langwierigen Bergungsaktion und der Aufräumarbeiten war die L228 über fünf Stunden komplett gesperrt.

Nach der Bergung des verunglückten Sattelzuges durch einen Kranwagen wurden die über das Feld verstreuten Kosmetiktücher entfernt. Außerdem musste das kontaminierte Erdreich ausgebaggert und entsorgt werden.