Aldenhoven: Sammeln für Ecuador

Aldenhoven: Sammeln für Ecuador

Auch im 41. Jahr wird Martinus in Aldenhoven für Kinder in der Dritten Welt Gutes tun, seinen Mantel teilen, diesmal mit Straßenkindern in Quito, Ecuador. Eine engagierte Gruppe Ecuadorianer und eine deutsche Frau aus Kempen am Niederrhein haben es sich vor einigen Jahren zur Aufgabe gemacht, auf der Straße lebenden Jugendlichen ein Dach über den Kopf zu geben.

In einer Mietwohnung teilen sie das Leben mit den Jugendlichen und bewahren sie vor Verwahrlosung. Aus der einen Mietwohnung sind inzwischen drei Wohngruppen geworden und aus den wenigen Jugendlichen nun 30. Hier finden sie all das, was ihnen das Leben bisher vorenthalten hat: Zuwendung, Wertschätzung, Geborgenheit, Lebensfreude. Arbol de la Esperanza, so nennt sich dieses Projekt, welches sich auch um die schulische und berufliche Bildung dieser Kinder bemüht.

Inzwischen wird das Projekt von Erziehern, Sozialarbeitern, Therapeuten und Psychologen begleitet, außerdem von ehrenamtlich Tätigen eines deutschen Vereins. Es wird ausschließlich von Spenden finanziert. Hieran wird sich die Martinus-Aktion 2015 beteiligen.

Wie immer beginnt die Martinus-Aktion mit Fackelzügen und dem Martinusfeuer. Am Samstag, dem 7. November, werden die Fackelzüge von den Kindergärten und der Grundschule auf verschiedenen Wegen zum Römerpark geleitet, wo um 18.15 Uhr St. Martin das Feuer entzünden wird.

Danach ziehen die Kinder mit ihren Eltern zur Katholischen Kirche. Dort wird das Spiel von der Mantelteilung aufgeführt. Die Kinder teilen hier die Martinus-Brötchen. Um 19.30 Uhr eröffnet der Martinus-Markt. Am Sonntag, dem 8. November, wird der ökumenische Gottesdienst in der St. Martinus-Kirche im Mittelpunkt stehen, diesmal mit Gesang der Gruppe Natural Voices. Er beginnt um 10 Uhr. Interessant ist die Ausstellung in der Krypta, aus der man Details über das diesjährige Projekt und die aus den vergangenen Jahren erfahren kann. Das Marktgeschehen wird währenddessen fortgesetzt mit Trödelmarkt, Budenzauber, Mittagstisch und Cafeteria.

Anzumerken ist zudem, dass die Gemeinschaftsgrundschule, die Käthe-Kollwitz-Realschule und die Gesamtschule durch ihre Sponsoring-Läufe die ersten Spenden für die Martinus-Aktion zusammengetragen haben. Eine Haussammlung für das Martinus-Projekt findet auch diesmal nicht statt. Man bittet um Spenden auf die folgenden Konten: Aachener Bank IBAN DE21 3906 0180 3802 8770 12 oder Sparkasse Düren IBAN DE66 3955 0110 0008 4160 00.

(gre)
Mehr von Aachener Zeitung