Linnich: „Saitenwechsel“ im idyllischen Pfarrgarten

Linnich: „Saitenwechsel“ im idyllischen Pfarrgarten

Das Duo „Saitenwechsel“ ist in der Stadt Linnich und der evangelischen Kirchengemeinde bestens bekannt. Schon häufiger waren die beiden Gitarristen Klaus Bremges und Lutz Tellmann, der hin und wieder zum Akkordeon greift, dort zu Gast.

So manches Mal waren sie für ein Open Air-Konzert im Pfarrgarten angekündigt worden, doch das Wetter spielte da nicht immer mit. Nun aber hatten sie beste Bedingungen an einem schönen Spätsommerabend, und zahlreiche Gäste waren gekommen, um dem Duo im schönen Ambiente des Gartens zu lauschen. Entsprechend hatten die beiden Musiker, die sich ganz dem „Fingerstyle“ und eher ruhigen Tönen verschrieben haben, ihr Programm zusammengestellt.

Leichte Sommermusik präsentierten sie. „Wir sind ziemlich breit aufgestellt, von spanischer Musik, Tango, und Blues bis hin zu Ragtime“, erklärten sie. Meist spielen sie eigene Stücke. Ihre Titel spiegeln nicht selten ein Stück Lokalkolorit wieder. So schrieb Tellmann, der etliche Jahre in Rurdorf lebte, unter anderem den Titel „Endstation Rurdorf“.

Damit spielte er auf seine täglichen Fahrten von Rurdorf zur Arbeit und zurück an. Wenn sie einmal Stücke von anderen Komponisten wie „Take five“ von Paul Desmond übernehmen, covern sie nicht einfach, sondern interpretieren sie ganz neu. Zum ersten Mal in Linnich war außerdem Ulla Bremges mit dabei, die mit ihrer Querflöte das Programm bereicherte.

(kr.)
Mehr von Aachener Zeitung