Titz: Saftpresse macht in der Gemeinde Titz ihre köstliche Runde

Titz : Saftpresse macht in der Gemeinde Titz ihre köstliche Runde

In der Gemeinde Titz gibt es auch in diesem Jahr die Möglichkeit, die eigenen Äpfel oder Birnen zu Obstsaft pressen zu lassen.

Gepresst wird am Samstag, 8. September, von 10 bis 16 Uhr in Gevelsdorf, Gut Burgfeld 1, bei Familie Schläger - Baumschule und Gartengestaltung.

Das Obst kann schon am Freitag, 7. September, ab 18 bis 19 Uhr auf Gut Burgfeld mit Namen und Adresse abgegeben und am Samstag nach einem Telefonanruf abgeholt werden.

Dankenswerterweise stellt Familie Schläger ihren Hof für den Saftpresstermin erneut zur Verfügung.

Dort kann man auch in Verbindung mit einer Präsentation „Spätsommer im Garten“ ein umfangreiches Pflanzensortiment wie Hibiskus, Rosen, Lavendel, Stauden, Gräser, Heide, ect. und Obstgehölzen wie etwa Quitten, Kiwis, Feigen, Äpfel anschauen und auch erwerben.

Viele Obstbaumbesitzer wissen oftmals nicht, wohin mit all dem Obst . Die Versaftung bietet sich hier als haltbare Möglichkeit an. Saft aus eigenen Früchten ist zudem etwas ganz Besonderes — und man unterstützt gleichzeitig den Erhalt der heimischen Obstwiesen und deren Artenvielfalt.

Welche Früchte sind geeignet?

Verarbeitet werden frisch geschüttelte oder gepflückte saubere Früchte ohne Faulstellen, auch Fallobst ist möglich. Wurmstichige Früchte können auch gepresst werden (nicht faule), bei frühem Fallobst ist dies oft der Fall. Früchte, die mit Erde behaftet oder angefault sind, bitte vorher aussortieren. Die Früchte sollten voll ausgereift sein. Dies erkennt man daran, dass die Kerne sich bräunlich verfärbt haben.

Für das Saftpressen eignen sich fast alle Apfelsorten, wobei der Geschmack der Früchte den Saftgeschmack bestimmt. Eine Mischung verschiedener Sorten von der Streuobstwiese ergibt ein gutes Aroma. Wer besonderen Saft genießen möchte, kann Birnen oder Quitten unter die Äpfel mischen.

Es wird dringend geraten, das Obst erst zu pflücken, wenn man einen Presstermin bekommen haben.

Arbeitsgänge

In Zusammenarbeit mit der BUND-Ortsgruppe Jülicher Land wird die mobile Apfelsaftpresse, Dürener Saftmobil, auf dem Hof der Familie Schläger bereitstehen. Halbautomatisch werden die Äpfel gewaschen, zerkleinert, gepresst und schonend zur Haltbarmachung erhitzt.

Der Saft wird in praktische Fünf-Liter-Kunststoffschläuche mit Zapfhahn abgefüllt. Diese kommen anschließend in einen Karton.

Ab einer Mindestmenge von 50 Kilogramm (entspricht ca. 25 bis 30 Liter Saft) kann man den individuellen Saft komplett aus eigener Ernte herstellen lassen. Die Kosten betragen komplett für das Fünf-Liter-Gebinde fünf Euro.

Bei Rückgabe , intakter Fünf-Liter-Saftkartons werden 50 Cent Pfand pro Karton gutgeschrieben.

Veranstalter ist der BUND Düren, Ortsgruppe Jülicher Land.

Eine Anmeldung ist erforderlich bei Lieselotte und Michael Leifeld, Tel. 02463/905399, E-Mail: milei@gmx.de mit der Angabe, welche Menge Obst man ungefähr pressen lassen möchten.

Es gibt weitere Saftpresstermine im Jülicher Land, und zwar:

Donnerstag 4. Oktober, von 8 bis 16 Uhr, Linnich, Bauhof ; Pressen mit der Sauerland GbR; Anmeldungen bei Dorothea und Klaus Flaskamp, Tel. 02462/2188.

BUND-Presstermine: Samstag. 13. Oktober, Broich, Bio-Hof Jumpertz, Alte Dorfstraße 160, von 10 bis 16 Uhr; Anmeldungen bei Dorothea und Klaus Flaskamp, Tel 02462/2188; Samstag, 20. Oktober, Barmen, Schloss Kellenberg, Steinweg von 10 bis 16 Uhr; Anmeldungen bei Dorothea und Klaus Flaskamp, Tel 02462-2188.

Der Obstbaumwart Klaus Flaskamp berät Interessenten gerne, auch kann mehr auf seiner Webseite: www.obstbaumwart-linnich.de eingesehen werden.