Inden: RWE-Mitarbeiter verunglückt tödlich im Tagebau Inden

Inden : RWE-Mitarbeiter verunglückt tödlich im Tagebau Inden

Seinen schweren Verletzungen erlegen ist ein 47-jähriger RWE-Mitarbeiter. Aus noch ungeklärter Ursache hatte der Mann bei planmäßigen Elektroarbeiten an einer Schaltanlage auf der 5. Sohle des Tagebaus Inden am Dienstag einen Stromschlag erlitten.

Der lebengefährlich Verletzte konnte zunächst durch Rettungskräfte und Notarzt reanimiert und zur weiteren Versorgung in eine Spezialklinik gebracht werden. Dort allerdings konnten die Ärzte sein Leben nicht mehr retten, wie RWE am Mittwoch bestätigte.

Der 48-jährige Elektriker, der am Mittwochmorgen starb, hinterlässt seine Frau und zwei schulpflichtige Töchter. Die zuständige Aufsichtsbehörde hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. „Der Unfall dieses erfahrenen Kollegen erschüttert uns alle. Wir sind fassungslos und trauern mit seinen Angehörigen“, erklärt Tagebauleiter Dr. Andreas Wagner.

(rpm)
Mehr von Aachener Zeitung