Rurdorfer Sommer-Cup: Jetzt greifen die Favoriten ein

Mittelrheinligisten : Jetzt greifen die Favoriten beim Rurdorfer Sommer-Cup ein

Beim renommierten Fußball-Vorbereitungsturnier um den Rurdorfer Sommer-Cup greifen jetzt die Mittelrheinligisten ein. Germania Lich-Steinstraß schafft den Sprung in die zweite Woche nicht, scheidet im Elfmeterschießen aus.

Zur Halbzeit beim 35. Rurdorfer Sommer-Cup kam die ersehnte Abkühlung. Eine Woche Hitze hatten Spieler und Zuschauer beim renommierten Fußball-Vorbereitungsturnier überstanden, die Begegnungen vom Samstag fanden dann bei Regen statt. Der guten Laune tat das keinen Abbruch, die spielerischen Leistungen litten nur wenig.

„Viele Mannschaften sind seit Jahren dabei“, erklärte FC-Vorsitzender Mario Lenzen stolz. Das Turnier hat eine lange und gute Tradition. „Der Sommer-Cup ist ein Freizeit-Turnier, wir legen Wert darauf, dass Spieler und Zuschauer gleichermaßen zufrieden sind“, schob Lenzen nach.

Deshalb wird das Teilnehmerfeld bewusst auch aus vielen Spielklassen gewählt. Von der Kreisliga B bis zur Mittelrheinliga ist alles vertreten. Die unteren Klassen starten, dort hat sich Union Schaffhausen inzwischen durchgesetzt und muss sich am Sonntagabend gegen Viktoria Arnoldsweiler behaupten. Am Montag (19 Uhr) trifft der Turnierfavorit FC Wegberg-Beeck auf den FC Heinsberg-Lieck. Die Heinsberger hatten gegen Viktoria Koslar das bessere Ende für sich.

Eine erste Schlappe bezog Bezirksligist Germania Lich-Steinstraß gegen die Kreisliga-A-Mannschaft vom SV Golkrath. Die beiden Teams mussten auf regennassem Rasen das Gleichgewicht behalten. Dabei zeichneten sich besonders die beiden Torhüter aus, die mit guten Paraden das Remis bis zum Abpfiff sicherten. Danach entschied das Elfmeterschießen. Auf die Golkrather wartet nun am Dienstag Borussia Freialdenhoven.

Neben den drei Mittelrheinligisten Arnoldsweiler, Freialdenhoven und Wegberg-Beeck wird auch der 1. FC Düren eine Mannschaft ins Rennen schicken, allerdings die eine Klasse tiefer kickende Landesliga-Reserve, die am Mittwoch um 19 Uhr spielt. Donnerstag und Freitag werden die Halbfinals ausgetragen, am Sonntag steigt das Finale um 16 Uhr.

Dazwischen – am Samstag – können alle Beteiligten – Spieler wie Zuschauer – am 19.30 Uhr frische Kräfte bei der Open-Air-Party tanken. 2500 Euro darf der Turniersieger mit nach Hause nehmen, der Zweite bekommt ein stattliches Trostpflaster. Bis auf die Verlierer in der ersten Runde erhalten alle Teams Prämien.

(tm)