1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Rüpel mit Rübenladung drohen Polizei

Jülich : Rüpel mit Rübenladung drohen Polizei

Beinahe handgreiflich endete die Kontrolle eines landwirtschaftlichen Gespannes am Donnerstagmittag auf der B56 bei Altenburg.

Beamte der Polizei Jülich nahmen den landwirtschaftlichen Zug, der aus einem Ackerschlepper und zwei Anhängern bestand, unter die Lupe.

Laut Polizeibericht war das Gefährt offensichtlich überladen - mit Rübenabfällen.

Der 40-jährige Fahrer aus Aachen reagierte auf die Frage nach Führerschein, Fahrzeugpapieren sowie Wiegeschein äußerst aggressiv, händigte dann jedoch seine Fahrerlaubnis und den Wiegeschein der Zuckerfabrik aus.

Aus den Aufzeichnungen auf dem Wiegescheins ergab sich die vermutete Überladung.

Der Verlader bei der Zuckerfabrik hatte den 40-Jährigen darauf aufmerksam gemacht und eine Reduzierung der Ladung angeboten, wie aus einem Vermerk auf der Karte hervorging.

Dies habe der Fahrer jedoch abgelehnt, so dass er aus Sicht der Ordnungshüter vorsätzlich mit einem überladenen Fahrzeug am Straßenverkehr teilnahm. Während der Kontrolle hielt im Gegenverkehr ein landwirtschaftlicher Zug an. Der 33-jährige Fahrer, ebenfalls aus Aachen, erkundigte sich bei dem 40-Jährigen, ob es Probleme gebe.

Nach einem kurzen Gespräch bezogen beide verbal Stellung gegen die Beamten, beleidigten diese fortlaufend und drohten ihnen massiv Schläge an, falls sie die Kontrollen fortführen sollten.

Die Überprüfung wurde nach Belehrung der Betroffenen über die Rechtslage fortgesetzt, schreibt die Polizei weiter. Der 33-Jährige verweigerte zunächst die Angaben seiner Personalien. Erst nach Androhung, ihn zwecks Feststellung der Daten zur Wache zu bringen, wurden die Angaben gemacht.

Gegen beide Männer wurde neben den verkehrsrechtlichen Verstößen auch Anzeige wegen Beleidigung, Nötigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erstattet.