Aldenhoven: Ringerjugend des TuS Aldenhoven holt sechs Medaillen

Aldenhoven : Ringerjugend des TuS Aldenhoven holt sechs Medaillen

Nach 30 Jahren richtete die Fachschaft Ringen des TuS Aldenhoven wieder eine Landesmeisterschaft aus. Dazu begrüßte der TuS insgesamt 164 Nachwuchsringer. Erfreulich für den Ausrichter: Seine Athleten erkämpften insgesamt sechs Medaillen, so dass der TuS auch hier von einer gelungenen Landesmeisterschaft sprechen darf.

Nach 30 Jahren war es wieder einmal in der Aldenhovener Großsporthalle so weit. Der TuS durfte die Landesmeisterschaften der C-, D- und E- Jugend im freien Stil ausrichten. Der TuS hatte sich auch selbst viel vorgenommen für diesen Tag. Aber die ersten Dämpfer gab es schon an der Waage. Mit 13 Teilnehmern wollte Trainer Mohamed Zeggai an den Start gehen, letztendlich waren es aber nur noch acht Teilnehmer.

Zwei junge Athleten fühlten sich auf Grund einer Grippe nicht gut und drei weitere Teilnehmer wurden an der Waage aufgrund von Hautveränderungen abgewiesen. „Denn auch bei einer Neurodermitis muss man sich dies vom Hautarzt attestieren lassen. Das war ärgerlich für unseren Medaillenkandidaten Lenny Matla“, sagte Ralph Bettge als einer der Trainer. Doch diesen „Schock“ steckten die Aldenhovener schenll weg, sofort war man mit Konzentration auf der Matte.

Insgesamt 302 Kämpfe organisiert

Aber nicht nur dort, denn insgesamt mussten an diesem Tag insgesamt 302 Kämpfe organisiert werden. Teilnehmer von sechs bis elf Jahren gingen an den Start. Acht Aldenhovener Ringer holten dabei erfreuliche sechs Medaillen. Herausragend dabei der Sieg von Mehmet Ceran, der sich die Goldmedaille sicherte und damit auch Landesmeister ist. Silber erkämpften sich Elias Afrikh, Alican Cakit und Phillip Gärtner. Afrikh musste sich erst im Finalkampf knapp geschlagen geben, in einem harten umkämpften Fight hieß es am Ende 10:9 für sein Gegenüber. Der nutzte eine kleine Unachtsamkeit zu einer hohen Wertung, um sich dann mit einer schönen „Brücke“ über die Kampfzeit zu retten.

Begeistert waren die Trainer vom Anfänger Etienne Segner. Der bestritt sein erstes Turnier und sicherte sich gleich die Bronzemedailler. „Mit so einer Ruhe hat kein anderer der Athleten sein erstes Turnier gestartet“, freute sich Jugendtrainer Ismet Aydemir. „Wir können rundum zufrieden sein mit der Leistung. Man darf nicht vergessen, es ist die Landesmeisterschaft und kein Kreisturnier“, betonte Ralph Bettge, Unterstützer und Mittrainer des TuS, der auch leitender Sportkoordinator vom Partnerverein Aachen Euregio ist.

Auch in seinen Augen hat der TuS Aldenhoven die Mammutaufgabe bravourös gemeistert, dank der vielen freiwilligen Helfer. Womit, auch dies wurde festegestellt, er sich auch auf offizieller Seite des Ringerverband Nordrhein-Westfalen für weitere Aufgaben empfohlen hat.

(hfs.)