Rheinlandsiegerschau der Taubenzüchter in Körrenzig

Fluggemeinschaft Bund Rheinischer Reisevereinigungen : Rheinlandsiegerehrung der Taubensportler

Wie es der Name schon sagt, ist die Rheinland-Siegerehrung eine überregionale Großveranstaltung im Brieftaubensport. Sechs Regionalverbände der Brieftaubenzüchter, die sich aus den Verbänden 405 Bergisches Land, 406 Eifel, 407 Mittelrhein, 411 Grenzland, 413 Rhein-Ruhr und 415 Aachen-Land zusammensetzen, kürten ihre Meister auf drei Flügen.

Die schnellsten Tauben über 2 x 400 km und 1 x 500 km wurden geehrt. Das ist keine außergewöhnliche Leistung für Brieftauben, die 200- bis 600 km-Flüge bei einem Tempo zwischen 70 und 100 km/h souverän an einem Tag absolvieren.

Wie in allen gesellschaftlichen Strukturen Deutschlands hat auch die Brieftaubenzucht Altersprobleme. Veranstalter war die Fluggemeinschaft Bund Rheinischer Reisevereinigungen in Eschweiler. Unter Leitung des Vorsitzenden, Johannes Jakobs war neben der Siegerehrung ein anspruchsvolles Programm mit vier Foren zu bewältigen.

Die Themen waren: (1) Die Versorgung der Tauben mit Gritstein und Mineralien: vorgetragen von Peter Klaus. (2) Vorteile von Impfungen gegen Salmonellen, Paramyxo und Pocken zur Gesunderhaltung der Brieftauben: vorgetragen von Fachtierarzt Dr. Vincent Schroeder (3) Wetterlage und Klimawandel bei Brieftaubenauflässen: vorgetragen von Peter Schwarz, der auch beim „Eifelwetter“ tätig ist und im hiesigen Raum die Taubenauflässe mit seiner Wetterberatung begleitet. (4) Der zweite Vorsitzende des Deutschen Brieftaubenverbandes, Joachim Nüsse, beantwortete Fragen zur Reform der Meisterschaften von Brieftauben.

Alle Foren wurden moderiert und geleitet von Rainer Püttman, Herausgeber des Fachjournals „Brieftaubensport International“.

Auch im Brieftaubensport ist alles im Wandel. Reformen sind nötig und wie in allen anderen Sportarten muss man mit der Zeit gehen und Anpassungen durchführen. Wetterberatung und Auflassberatung durch Fachleute, moderne Transportfahrzeuge mit Wasser und Futterzuführung sowie entsprechender Belüftung und Lichtzuführung sind heutzutage Standard.

Die diesjährige Rheinlandsiegerehrung war ein Event für die Brieftaubenzüchter. Die Veranstaltung trägt sicherlich dazu bei, den Taubensport lebendig zu halten. In diesem Jahr wurde das „Brieftaubenwesen“ zum Inventar des immateriellen Kulturerbes von Nordrhein-Westfalen hinzugefügt.