1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Ren-Rong-Ausstellung: Der Künstler und sein Schaffen

Jülich : Ren-Rong-Ausstellung: Der Künstler und sein Schaffen

Vogelmenschen und Augenpflanzen, Flügelpferde, 1000-armige Götter und mythische Fabelwesen bevölkern diesen Sommer den Renaissancegarten der Zitadelle Jülich. Sie alle gehören zum „Dialog der Weltkulturen“, einer Ausstellung, die der bekannte chinesisch-deutsche Künstler Ren Rong dort für diesen diesen Sommer konzipiert hat.

92 rasernegmoübnß telenS rcknee shic nun mi saloeShscrtgn pomer. eiS näeelrhz ovn ieren oiVisn Rne n,sogR red edIe onv ,deFerni rnioemHa dun uetglnrisögrvVdk.eän hirlöchF nud wei cdhvblärnelttsisse pckta edr Knterlüs Fnemro nud lSeomby aus taurN, ethseaGslcfl udn eJnruthherad anlet turelunK zu rtalneoennma seeltltenlMa ,mzmunaes eid re nsczehnennePalfm .ntnen

miedFgarrt munte esi nthzuäcs an, doch rwe eis nheär isn geAu satfs, indeft ülaelrb rur.teasVet eHir eien cnaedleh n,onSe dtor eid cmsiöreh il,öfWn nei enieglderf eaDrch oedr eZanhl ndu eWusärob.nlmhsyg

Die ntfüoehgurKuranr tim iMraat udn eorGg nvoLe teitbe eeinn Pdfa dhcru ned huecDlnsg der snatieiooszAn ndu vtoeMi von Ren goRns uun.gsetlsAl

iDe ueelEeht Lenvo üehrfn ide aeGriel an erd lldatieZe udn nnenek eRn gnRo uhac iplscnöerh ehsr utg, earnbtie sei chod hnsco breü zhne enJrah mit him nuzem.mas So lifßene hacu leive encplörehis eEsbsneirl dnu ernEfrghnau imt dem snheMcne dnu rsütKlne in ied nuhFrgü nei.

tprfnefukT red ilThreneem na neeri Fuühnrg rucdh die enR R-negAltgnsusoul ma ntnagS,o 1.3 As,ugtu sti um 11 Uhr der iaolnvIpflon mi Ionfhenn der iZ.ladeetl ieD ügnFhur eslstb ist notslseok, hecgiildl dre utteseusMiirntm evir( ,ourE gßätermi reid E,uor ieFmailn shces r)uEo ist zu tnehnte.cri