Regionalversammlung der EGS bei den Lamersdorfer Schützen

Regionalversammlung : Zwei harmonische Tage bei den Lamersdorfer Schützen

Gastgeber der zweitägigen Regionalversammlung der Region 1 (Deutsche Bruderschaften nördlich des Mains) der Europäischen Gemeinschaft historischer Schützen (EGS) war in diesem Jahr die Lamersdorfer St.-Cornelius-Schützenbruderschaft.

Viele der etwa 100 Teilnehmer ließen sich zu Beginn der Veranstaltung nach der Begrüßung durch Brudermeister Gregor Lövenich bei einem Besuch des Indemanns vom einzigartigen Rundblick in die Region begeistern und lauschten anschließend interessiert einem Vortrag von Bürgermeister Berthold Marx, der den erkrankten Schirmherrn Landrat Wolfgang Spelthahn vertrat.

„Es war ein sehr gut organisierter, sehr harmonisch verlaufener Abend“, lobte am Samstagmorgen vor der Heiligen Messe in der Lamersdorfer Pfarrkirche Gebhard Gohla von der EGS aus Peine die Gastgeber. Die sehr feierliche Messe wurde von Pastor Dr. Domenik Heringer gemeinsam mit Pastor Alexander Wimmershoff und Pastor Dieter Moors zelebriert.

In der Predigt thematisierte Pastor Heringer die Aufgabe der Schützenbruderschaften, die auch darin liege, die Mitmenschen auf das in den meisten Fällen mit der Taufe stellvertretend von den Eltern gegebene Bekenntnis und Versprechen hinzuweisen. Geschiehe dies zu wenig, würde der Glaube verkümmern wie eine Muttersprache, die man lange nicht gesprochen hat. „Die Kirche in unserem Land befindet sich in einem desaströsen Zustand“, scheute er auch deutlich Worte der Kritik nicht. Neben Versagen in klerikalen Strukturen seien „wir selbst alle dafür mitverantwortlich“ nahm er jeden einzelnen Gläubigen in die Pflicht.

Gegen Ende des Gottesdiensts sang die versammelte Gemeinde ihrem Organisten ein Ständchen zum am Vortag gefeierten 60. Geburtstag. Nach dem Gottesdienst eröffnete Regionalpräsident Bernhard Adams im Pfarrzentrum Inden/Altdorf die Regionalversammlung, bei der Vorstandsneuwahlen anstanden.

Das Wahlergebnis wurde gleichsam ein großer Vertrauensbeweis für die drei Funktionsträger im amtierenden Vorstand. Jeweils einstimmig wurden Bernhard Adams als Regionalpräsident sowie Gebhard Gohla und Sven Wottrich als Referenten für Brauchtum und Medien in ihren Ämtern bestätigt.

Der Präsident wies darauf hin, dass für die Plenarversammlung in Krakau noch bis zum Donnerstag, 31. Januar, Anmeldungen möglich sind. Diese Option besteht ebenfalls für die Romreise, die für die Zeit vom 31. Oktober bis zum 3. November geplant ist. Bernhard Adams beschloss die Zusammenkunft mit einem wiederholten „Dank für die hervorragende Gastfreundschaft“ an die Lamersdorfer St.-Cornelius-Schützenbruderschaft. Weiterführende Informationen zur EGS, die 1955 aus Vertretern von Schützenverbänden der Niederlande, Belgiens und aus Deutschland gegründet wurde, gibt es auf deren Internetseite.

(jago)
Mehr von Aachener Zeitung