1. Lokales
  2. Jülich

Am Forschungszentrum Jülich: Radfahrer wird von Schranke ausgebremst

Am Forschungszentrum Jülich : Radfahrer wird von Schranke ausgebremst

Auf dem Gelände des Forschungszentrums Jülich ist am Dienstag ein Radfahrer mit einer sich schließenden Schranke zusammengestoßen und hat sich dabei leicht verletzt.

Auf dem Weg auf das Gelände des Forschungszentrums Jülich ist ein Radfahrer von einer schließenden Schranke ausgebremst worden und leicht verletzt worden.

Der 46 Jahre alte Mann war gegen 10:27 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Wilhelm-Johnen-Straße in Richtung Forschungszentrum Jülich unterwegs. Er beabsichtigte, die geöffnete Schranke zu passieren. Hierzu nahm er während der Fahrt seine Identifikationskarte, die ihn zum Betreten des Geländes berechtigt, aus seiner Jackentasche. Diese hielt er dann einem Sicherheits-Mitarbeiter des Forschungszentrums entgegen. Nach eigenen Angaben vernahm der Radfahrer ein zustimmendes „Okay“ und setzte daraufhin sein Weg in Richtung Zufahrtsschranke fort.

Der 32 Jahre alte Sicherheits-Mitarbeiter aus Aachen hingegen sagte gegenüber der Polizei, er habe die Identifikationskarte nicht eindeutig erkennen können. Er habe dem 46-Jährigen auf dem Fahrrad daher zugerufen, dass er anhalten solle und gleichzeitig den Schalter zum Schließen der Schranke betätigt. Der Radfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und kollidierte mit der Schranke. Er wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

(red/pol)