Aldenhoven: Qualifikation für den Beruf

Aldenhoven: Qualifikation für den Beruf

„Die Weiterbildung geht in die Schule”. Das hat sich die Dürener Kreis-VHS zur Aufgabe gemacht, um die Ausbildungs-Fitness für Schüler zu verbessern. Das Angebot, welches die VHS Schülern der 9. und 10. Klassen macht, besteht aus vier Modulen.

Betriebsnahes Rechnen, Textverständnis und Rechtschreibung, Computer Xpert in Verbindung mit dem Europäischen Computerpass und Tastaturschreiben.

80 Schüler der Gemeinschaftshauptschule (GTHS) Aldenhoven hatten sich dazu angemeldet, die in jeweils 30 Unterrichtsstunden im Anschluss an die Pflichtstunden angehängt wurden. Am Ende winkten eine Prüfung und einÊ benotetes Zertifikat. Mindestens 13 Doppelstunden waren zu absolvieren. Weniger führten zum Ausschluss.

Die Förderung dieses VHS-Projektes durch den Europäischen Sozialfonds setzt eben auch eine hohe Einsatzbereitschaft voraus. Schließlich erhöht die erfolgreiche Absolvenz an dieser Weiterbildung die späteren Berufschancen. Die Eigenleistung mit zehn Euro je Modul hat mehr symbolischen Wert. Die Erlangung des Computerpass ist etwas teurer.

Die einzelnen Module wurden von der Kreis-VHS unter Beratung von Unternehmensvertretungen, der Kreishandwerkerschaft und Schulleitern in enger Anlehnung an den in den einzelnen Berufen geforderten Voraussetzungen konzipiert. Die VHS strebt an, diesen erfolgreichen Prototyp in der Weiterbildung landesweit zu installieren. GTHS-Rektor Frank Röhmer ist davon überzeugt, dass solche Zertifikate den Schülern erheblich weiterhelfen. Deshalb versprach er, den erfolgreichsten Absolventen die Übernahme der Gebühr für das nächste Modul.

VHS-Fachbereichsleiter Dieter Bergheim überreichte zusammen mit Dozentin Peggy Lenneper und dem stellvertretenden Bürgermeister Josef Kaufmann die Zertifikate an die 32 Absolventen.

Mehr von Aachener Zeitung