Jülich: Publikum lässt sich mitreißen

Jülich: Publikum lässt sich mitreißen

Die in Jülich bekannte und beliebte Noiseless-Konzertreihe im Bonhoeffer-Haus an der Düsseldorfer Straße hat ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. „Ich freue mich, dass sich die Konzerte hier so gut etabliert haben und mittlerweile viele Stammgäste kommen”, berichtet Noiseless-Gründerin Virginia Lisken.

Begonnen hatte die Konzertreihe im Kulturbahnhof und wurden dann einige Jahre später in die Räume des Bonhoeffer-Hauses verlegt.

Zum Jubiläumskonzert hatte sich als erste Gruppe das Duo SpellOtones angesagt, dessen Sänger Arne Schenk Mitbegründer der Noiseless-Konzerte ist. Nur von seiner Gitarre und dem Pianospiel von Norbert Garitz begleitet, bot Schenk dem Publikum ein breites Repertoire mit zahlreichen selbstgeschriebenen Songs an. Sofort ließ sich das Publikum von der Musik mitreißen und unterstützte die beiden Musiker lautstark bei ihrem Auftritt. Natürlich durften die SpellOtones nicht ohne eine Zugabe die Bühne verlassen.

Dötzdorf Allstars

Als zweite Gruppe hatten sich die Dötzdorf Allstars angesagt, deren Musik ganz im Stil des Blues aus den Südstaaten der USA steht.

Mit Sänger Willie Goergens an der Gitarre, Detlev Willkomm am Schlagzeug, Bernd Streling am Bass, Wolfgang Klaes an der Mundharmonika und Köbi Knöchel am Piano legten sich die Allstars ab dem ersten Titel mächtig ins Zeug und banden auch die Zuhörer in ihren Auftritt ein.

Ihre musikalischen Vorbilder sehen sie beispielsweise in Chuck Berry oder Freddie King. Mit einer bunten Mischung rockiger und ruhiger Stücke brachten sie schon mit den ersten Takten die einzigartige Stimmung der Blues-Musik rüber. „Wir sind schon lange Freunde und spielen für den Spaß. Es macht uns immer wieder Freude, das Publikum mit unserer Musik zu begeistern”, erzählt Goergens.

Auch die Dötzdorf Allstars wurden nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen und beide Gruppen hinterließen bei den Gästen den Eindruck eines absolut gelungenen Jubiläumskonzerts.

Mehr von Aachener Zeitung