Aldenhoven: Psychisch kranker Mann legt Feuer

Aldenhoven: Psychisch kranker Mann legt Feuer

Ein psychisch kranker Mann hat am Sonntagabend in seiner Wohnung in der Frauenrather Straße in Aldenhoven eine Gardine angezündet. Anschließend floh er nach Jülich, wo ihn Polizeibeamte in einem Lokal entdeckten. Der 36-Jährige wurde in eine Klinik eingewiesen.

Ein Zeuge machte gegen 19.45 Uhr die Einsatzleitstelle der Polizei auf den Sachverhalt aufmerksam. Die entsandten Beamten konnten ermitteln, dass der 36-Jährige seine Wohnanschrift verlassen hatte, nachdem er im Wohnzimmer seiner Erdgeschosswohnung eine Gardine in Brand gesetzt hatte.

Dem Hausmitbewohner gelang es jedoch, die Flammen schnell zu löschen, so dass eine weitere Gefahr ausgeschlossen war. Anschließend flüchtete der Beschuldigte offenbar als Beifahrer in einem Auto in die Jülicher Innenstadt. Hier konnte er bereits gegen 20.30 Uhr durch eine Zivilstreife der Polizei erkannt und nach kurzer Verfolgung auf der Herrentoilette einer Imbissstube in der Großen Rurstraße ergriffen werden.

Dabei setzte er sich so vehement zur Wehr, dass er durch die Beamten überwältigt und zum Transport zur Polizeiwache gefesselt werden musste. Das Ordnungsamt der Stadt Jülich veranlasste eine Zwangseinweisung des Beschuldigten in ein psychiatrisches Krankenhaus.

Mehr von Aachener Zeitung