Inden/Altdorf: PSS Inden/Altdorf ist in Deutschland unter den Top Ten

Inden/Altdorf : PSS Inden/Altdorf ist in Deutschland unter den Top Ten

Kurz nach dem erfolgreichen Abschluss der Deutschen Meisterschaften stand für die Pankratius Sportschützen das nächste Highlight auf der Agenda. Für das 14-köpfige Inden/Altdorfer Team ging es zum DSB-Pokafinale ins bayrische Haibach bei Aschaffenburg.

„Für das DSB-Pokalfinale müssen sich die Vereine in drei Fernwettkämpfen mit deutschlandweit vertretenen Vereinen messen. Der Reiz des Wettkampfes besteht darin, dass es ein Wettkampf für den ganzen Verein ist. Jeder Verein tritt hier mit acht Schützen an und muss alle Klassen von der Jugend- bis zur Altersklasse besetzen. Es reicht halt nicht, ein paar gute Schützen zu haben, es muss schon in jeder Altersklasse mindestens ein treffsicherer Schütze am Start sein“, erklärt Mannschaftführer Jürgen Müller.

Am frühen Samstagmorgen starteten mit Saskia Lüssem (Damenklasse) und Jürgen Müller (Herrenaltersklasse) zwei Schützen im ersten Durchgang. Sie erreichten 389 (Lüssem) und 386 Ringe (Müller). Im Anschluss startete immer nur noch ein Schütze der Inden/Altdorfer pro Durchgang. Durch den direkten Vergleich mit den konkurrierenden Teams wurde der Wettkampf erst richtig spannend.

Im zweiten Durchgang ging mit Nick Reuter (Jugendklasse) der Jüngste der Inden/Altdorfer an den Start. Er kam auf 339 Ringe. Im Anschluss erkämpfte sich Nadine Volkart (Damenklasse) im dritten Durchgang 382 Ringe. Dennis Hachenberg kam durch die kurzfristige Erkrankung von Nicole Juchem unerwartet zum Einsatz und erkämpfte sich 383 Ringe.

In der Endabrechnung Neunter

David Schumacher (Junior) kam auf starke 385 Ringe. Nadja Krämer (Damenklasse) schoss 383 Ringe im vorletzten Durchgang, bevor Nils Schumacher (Herren) den Inden/Altdorfer Auftritt mit starken 395 Ringen beendete. In der Endabrechnung behaupteten sich die Inden/Altdorfer auf dem tollen neunten Platz.

In der Einzelwertung erreichte Nils Schumacher bei einer starken Konkurrenz den Platz an der Sonne und sicherte sich den Titel.

„Es treten hier aus ganz Deutschland nur 16 Mannschaften an. Es hat schon jeder gewonnen, der dabei sein darf. Wir können vollkommen zufrieden mit dem Abschneiden unserer Leute unter den besten zehn Mannschaften sein“, resümmierte Vorsitzender Gottfried Crützen, „In zwei Wochen startet endlich die Ligasaison, wir können es kaum noch erwarten.“

Der Verein freut sich immer über Jugendliche, die den Schießsport einmal ausprobieren möchten und lädt daher alle interessierten Jugendlichen ab zehn Jahren zum Training am Dienstag und Donnerstag ab 17 Uhr ein. Tainiert wird auf dem Schießstand an der Merödgener Straße 37 in Inden/Altdorf. Näheres auch unter Telefon 0171/7025233.