Linnich: Prognose: Linnicher Defizit wird wohl kleiner

Linnich: Prognose: Linnicher Defizit wird wohl kleiner

Es ist keine Sensationsmeldung, aber einen gewissen positiven Charakter kann man ihr nicht absprechen: Die Linnicher Haushaltslage könnte sich zum Jahresabschluss etwas rosiger darstellen als angenommen.

In ihrem Finanzbericht für das 1. Halbjahr 2015 wagt die Kämmerei die Prognose, dass das angenommene Defizit von 4,3 Millionen Euro auf zwei bis drei Millionen Euro reduziert werden könnte — bei einem planmäßigen Verlauf der Haushaltsbewirtschaftung. Wie fast immer ist der Grund dieser „positiven“ Entwicklung bei der Gewerbesteuer zu suchen, bei der eine saftige Nachzahlung erwartet wird.

Genau darin liegt allerdings auch der Grund dafür, dass sich das Gesamtergebnis des Haushaltsjahres 2014 um 1,1 Millionen Euro verschlechtert. Die Stadt durfte zum Stichtag 15. November eine Gewerbesteuerforderung über 1,7 Millionen Euro nicht einfordern. Diese wurde aber mit dem Haushalt 2015 verrechnet.Der Finanz- und Personalausschuss nahm die beiden ausführlichen Berichte zum Haushalt und zur Haushaltsentwicklung im Übrigen kommentarlos zur Kenntnis.

(ojo)