Inden/Altdorf: Prinz lässt Kamelle regnen

Inden/Altdorf: Prinz lässt Kamelle regnen

„Von mir aus könnte es noch weitergehen.“ Sagte Prinz Thomas I. von der KG Engete Jonge Inden/Altdorf, als er seinen in Rot-Weiß geschmückten Prinzenwagen bestieg. Am Rosenmontag, an dem auch seine Regentschaft endete.

„Emol Prinz zu sin“, diesen Her-zenwunsch hatte sich der junge Mann erfüllt, wurde am Montag von seinem Narrenvolk nochmals gehuldigt. Bei herrlichem aber sehr kaltem Ostwind hatten viele Inden/Altdorfer Bürger die Gelegenheit genutzt, einen Blick auf den Umzug zu werfen.

Und auf ihren Prinzen, der sich traditionell im Schlusswagen präsentierte. Und massenhaft Kamelle und Süssigkeiten warf. Über 400 Kilogramnm regneten geradezu vom Prinzenwagen herab. Der wurde begleitet vom Senatorenwagen, einem Wagen der Prinzengarde und dem von den ehemaligen Alt-Karnvealisten der beiden Ortschaften.

Nicht zu vergessen viele Fußgruppen, wobei es gerade die über 20-köpfigen „Olle Kamelle“ waren, die die Blicke auf sich zogen. Musikalisch begleitet wurde der Inden/Altdorfer Rosenmontagszug vom Spielmannzug Blau-Weiß Lucherberg und dem Spielmannszug Blau-Weiß Inden/Altdorf. Nach rund zweistündigem Fußmarsch durch die Ortschaft fanden sich dann die Jecken im Festzelt ein, um dort den feucht-fröhlichen Ausklang zu feiern.

(hfs.)
Mehr von Aachener Zeitung