Jülich: Preisanhebung verärgert Kunden

Jülich: Preisanhebung verärgert Kunden

Mit einer saftigen Anhebung des Grundpreises für Trinkwasser haben die Stadtwerke Jülich Kunden verärgert. „Der hat sich um 100 Prozent erhöht. Dies kann doch nicht sein”, ereiferte sich etwa eine Leserin. „Bisher haben wir 150 Euro zahlen müssen, jetzt sind es 300 Euro”, so die Kundin.

In der Tat ist der Grundpreis geradezu explodiert. Von früher brutto 4,26 Euro auf nunmehr brutto 8,50 Euro im Monat. Dagegen ist der Arbeitspreis je Kubikmeter Wasser konstant bei brutto 1,50 Euro geblieben. Der Aufschlag beim Grundpreis hat einen aus Sicht der Stadtwerke nachvollziehbaren Grund hat.

„Die Investitionen müssen finanziert werden”, sagt der kaufmännische Leiter Oliver Müller. Bereits Anfang 2010 hatten er und Vertriebsleiterin Yvonne Burlet im Gespräch mit dieser Zeitung dargelegt, warum der Preis angehoben werden müsse. „Der Grundpreis ist von 2006 bis 2009 konstant bei 4,26 Euro geblieben. Aber jetzt mussten wir erhöhen.” Grund für den Aufschlag sei u.a., dass ein neuer Tiefenbrunnen gebohrt werden musste. Allein dieser kostete über eine Million Euro.

Mehr von Aachener Zeitung