Jülich: Praktische Verkehrskunde am Berufskolleg Jülich

Jülich: Praktische Verkehrskunde am Berufskolleg Jülich

Unerfahrenheit und mangelnde Routine, dazu überhöhte Geschwindigkeit und damit verbunden riskante Fahrmanöver, Imponiergehabe und Selbstüberschätzung, häufig auch noch Alkohol und Drogenkonsum führen dazu, dass junge Fahrer am häufigsten in Verkehrsunfälle verwickelt sind.

Rund 14 Prozent aller Verkehrstoten sind zwischen 18 und 25 Jahre alt, besagt eine Statistik, die die deutsche Verkehrswacht dazu veranlasste vor 20 Jahren ihre „Aktion Junge Fahrer“ ins Leben zu rufen. Direkt an diese Zielgruppe wendet sie sich mit dieser Aktion und geht dorthin, wo die jungen Leute zu finden sind.

Mitmachaktionen

So war die Verkehrswacht Jülich, die sich ebenfalls an diesem Projekt seit Jahren beteiligt nun wieder am Berufskolleg Jülich und hatte mit dem Verkehrssicherheitsberatern der Kreispolizeibehörde Düren, Dekra NL Aachen und dem Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr (BADS) kompetente Partner mit im Boot. Sie wussten die jungen Leute dann auch richtig zu nehmen, denn statt trockener Vorträge und erhobenem Zeigefinger gab es spannende und interessante Mitmachaktionen.

Im Gurt

Neben dem obligatorischen Reaktions- und Sehtest hatten die Initiatoren einen Überschlagsimulator mitgebracht. Da konnten die jungen Leute am eigenen Leib erfahren, wie wichtig Anschnallgurte sind, lernten gleichzeitig aber auch, sich nach einem Überschlag aus dem Gurt und dem Wagen zu befreien.

Sichtlich beeindruckt waren sie schon als sie die Rauschbrille aufzogen, um einen recht einfachen Parcours zu überwinden. Diese Brille simuliert einen Alkoholgehalt im Blut, und so mancher Probant hatte da schon Schwierigkeiten, seinen Weg zu finden.

Der Alkoholsimulator machte deutlich, wie eingeschränkt das Fahrverhalten auch schon bei einem vergleichsweise geringen Alkoholgehalt im Blut ist.

Natürlich gab es auch reichlich Infomaterial zu Pkw-Sicherheitstraining und zu sicherem und vernünftigen Verhalten im Straßenverkehr.

(Kr.)
Mehr von Aachener Zeitung