1. Lokales
  2. Jülich

Pogacar fährt mit Leistungsmesser von SRM aus Jülich

Tour-de-France-Star : Jülicher Powermeter misst Leistung von Pogacar

Die Firma SRM hat vor mehr als 30 Jahren die ersten modernen Powermeter für den Radsport entwickelt. Heute misst auch der aktuell größte Radsportstar mit den Geräten der Jülicher seine Trittleistung.

Für das Geld könnte man sich problemlos einen neuen Kleinwagen leisten: Je nach Konfiguration liegt der Wert des Rads, mit dem der zweimalige Tour-Sieger Tadej Pogacar das aktuelle Rennen bestreitet, bei mehr als 15.000 Euro. Dafür erhält man ein superleichtes Hightech-Gerät mit einem Carbonrahmen ohne Lackierung (wegen des Gewichts) und Schaltung, Bremsen und Laufräder des italienischen Herstellers Campagnolo.

Außerdem eingerechnet: Eine flache Scheibe zwischen Kettenblatt und Kurbel, die misst, wie viel Kraft der 23-Jährige auf die Pedale bringt und ein Radcomputer, über den der Fahrer die Daten erhält.

Der Hersteller Schoberer Rad Messtechnik sagt wohl nur den wenigen etwas, das Kürzel SRM dagegen kennen die meisten Radsport-Fans. Das Unternehmen aus Jülich bietet nach eigenen Angaben den „Goldstandard in Sachen Leistungsmessung”. Seit 2019 sponsert das kleine Jülicher Familienunternehmen das Team UAE Emirates und damit neben Pogacar aus dem Touraufgebot unter anderem Marc Soler aus Spanien und den Polen Rafal Majka.

Wir haben die Firma in Jülich besucht. Den Bericht dazu lesen Sie am Sonntagabend auf unseren Seiten.

(kt/dpa)