1. Lokales
  2. Jülich

Kultur ohne Grenzen: Poetisches Friedenskonzert im Kulturbahnhof

Kultur ohne Grenzen : Poetisches Friedenskonzert im Kulturbahnhof

Im Rahmen von „Kultur ohne Grenzen“ spielt der jüdische Gitarrist und Friedensaktivist Ofer Golany gemeinsam mit dem Geiger Alexander Meyen am kommenden Sonntag ein Friedenskonzert.

Der jüdische Gitarrist und Friedensaktivist Ofer Golany tritt gemeinsam mit dem Geiger Alexander Meyen aus Köln als Gast bei „Kultur ohne Grenzen“ im Kulturbahnhof auf am Sonntag, 22. Mai. Das poetische Friedenskonzert findet um 15 Uhr statt.

Politisch-poetischer Liedermacher, Globetrotter und musikalischer Friedensaktivist: Ofer Golany ist in Jerusalem geboren, lebt nach seiner Jugend in mehreren Städten der USA und heute wieder in Israel. Er musizierte sowohl mit US-amerikanischen Veteranen in Boston und San Francisco als auch mit Kriegsversehrten in Bosnien. Auf seinen Reisen in Europa und Indien trat er mit etlichen Duos, Trios und mehrköpfigen Bands oder als Solist auf.

Sein breit gefächertes musikalisches Repertoire umspannt mühelos Jazz, Blues und Folk, mit einem unverkennbaren Einfluss des Klezmer, im Zusammenklang mit Rhythmen des Samba, Swing und Flamenco und spiegelt damit all die Erfahrungen wider, die Ofer in Israel, Palästina und auf seinen Reisen gesammelt hat.

Meist singt er auf Englisch, gelegentlich auch auf Hebräisch, Deutsch oder anderen Sprachen. Seit Jahren spielt er, der israelische Kriegsdienstverweigerer, zusammen mit Alexander Meyen, dem fremdenfreundlichen Geiger mit jüdischen Wurzeln aus Köln. Gemeinsam verpassen sie ihrem Publikum eine musikalische, zeitweise meditative und humoristische Seelenmassage.

Einlass ist ab 14 Uhr. Eine Anmeldung beziehungsweise Buchung ist gewünscht unter 02461/346643 oder per E-Mail: info@kuba-juelich.de oder www.kuba-juelich.de