Jülich: Personalnotstand: Keine Post in Koslar

Jülich: Personalnotstand: Keine Post in Koslar

Ein langes Wochenende ohne klappernde Briefkästen haben die Bewohner Koslars hinter sich. Dort wurde am Samstag flächendeckend keine Post zugestellt.

Wie Dieter Pietruck, Sprecher der Post Ag in Düsseldorf, auf Anfrage bestätigte, gab es am Samstag im Postamt Jülich einen personellen Engpass. Ohnehin ausgedünnt durch Urlaub fiel ein weiterer Teil der Zustellermannschaft krankheitsbedingt aus.

Die Folge: Die beiden Koslarer Zustellbezirke konnten nicht besetzt werden. Die Post hat für einen solchen Fall einen Ersatzplan in der Schublade. „Generell haben wir Vertretungen, die einspringen. Sollte das nicht möglich sein, wird der betroffene Bezirk aufgeteilt. Das war am Samstag aber leider auch nicht möglich.”

Dann greift nur noch eins: „Als dritte Maßnahme gilt, dass der ausgefallene Bezirk am nächsten Werktag mit Vorrang beliefert wird.” Dies sei im Falle Koslar am Dienstag auch geschehen. Durch Karfreitag und die Osterfeiertage habe sich sich dort allerdings die postfreie Zeit auf fast eine Woche ausgedehnt. Darüber, dass Personalnot im Jülicher Postamt wiederholt zu Ausfällen bei der Zustellungen geführt habe, habe er keine Kenntnis, so der Sprecher.

Mehr von Aachener Zeitung