Spiel: Peills persönlicher Draht zur Landwirtschaft wird deutlich

Spiel: Peills persönlicher Draht zur Landwirtschaft wird deutlich

Den Abschluss der Gespräche zwischen Vertretern der Kreisbauernschaft und den Kandidaten, die sich um einen Sitz für den Kreis Düren im neu zu wählenden Landtag NRW bewerben, bildete ein Besuch der CDU-Landtagskandidatin für den Nordkreis, Dr. Patricia Peill, auf dem landwirtschaftlichen Betrieb Theo Lemm in Spiel.

In ungezwungener und gastfreundlicher Atmosphäre stellte sich die CDU-Kandidatin dort den Fragen der Landwirte.

Bereits zu Beginn des Gespräches wurde deutlich, dass Dr. Peill in der Forderung nach einer Stärkung des ländlichen Raumes eines der bedeutenden Themenfelder ihres aktuellen Wahlkampfes sieht. „Es ist wichtig, unserer Region in Düsseldorf weiterhin eine Stimme zu geben, die die Sorgen und Nöte der Menschen im ländlichen Raum versteht und diesen auch Ausdruck verleihen kann“, so Peill, die als Landwirtin mit ihrem Gatten einen landwirtschaftlichen Betrieb in Nörvenich bewirtschaftet.

„Wir müssen leider feststellen, dass sich die Gesellschaft zunehmend von der Landwirtschaft entfernt. Dies beginnt bereits bei veralteten oder teilweise ideologisch gefärbten Darstellungen landwirtschaftlicher Produktion in den Schulbüchern unserer Kinder. Da müssen wir gegensteuern“, sieht Peill an dieser Stelle deutlichen Handlungsbedarf für die Politik. „Auch die aktuelle Finanzierung der Kommunen muss dringend auf den Prüfstand“, so Peill weiter.

Es könne nicht sein, dass Kommunen im ländlichen Raum zunehmend nur noch über astronomische Erhöhungen der Grundsteuern überhaupt noch einen genehmigungsfähigen Haushalt aufstellen können, äußerte sie weitere deutliche Kritik an den derzeitigen Regelungen. Die Landwirte begrüßten diese Aussagen der CDU-Landtagskandidatin und dankten ihr in Person des Vorsitzenden der Kreisbauernschaft, Erich Gussen, für ihre klaren Worte.

„Sie haben in unserer heutigen Diskussion deutlich ihre persönliche Verbundenheit zur Landwirtschaft und ganz besonders zu ihrem Heimatkreis gezeigt“, hob der Vorsitzende schließlich in seinem Schlusswort nochmals anerkennend hervor.

Das Fazit der Anwesenden fiel somit auch sehr positiv aus, durften sie doch mit Frau Dr. Peill eine Kandidatin erleben, die sich nicht allein durch ihre Wurzeln in der Landwirtschaft dem ländlichen Raum besonders verbunden fühlt sondern die sich aus vollster Überzeugung als Botschafterin für den ländlichen Raum einsetzen will.