Inden/Altdorf: Pankratius-Sportschützen Inden/Altdorf feiern 40-jähriges Bestehen

Inden/Altdorf: Pankratius-Sportschützen Inden/Altdorf feiern 40-jähriges Bestehen

Aus dem Gemeinde- und Vereinsleben sind sie nicht mehr weg zu denken: Mit mehr als 200 Mitgliedern, davon zahlreiche Kinder und Jugendliche, zählen die Pankratius-Sportschützen Inden/Altdorf mit zu den größten Vereinen in Inden/Altdorf. Hinzu kommen die sportlichen Erfolge, durch die sie den Namen der Gemeinde weit über die Grenzen der Region bekannt gemacht haben.

Angefangen hatte all dies 1974 in der Jugendabteilung der St. Pankratius-Schützenbruderschaft Altdorf. Einige Schützenbrüder hatten es sich in den Kopf gesetzt, den Schießsport auszuüben, und deshalb sollte der alte Kleinkaliber-Schießstand umgebaut werden. Einen Fürsprecher fanden die jungen Leute im damaligen Brudermeister Hans Dolfen.

Seither hat der Verein so manche Höhen und Tiefen durchlaufen, darunter auch den Umzug von Altdorf an den neuen Standort in Inden/Altdorf Merödgenerstraße, wo sie mit viel Eigenleistung zwei Schießhallen und ein Vereinsheim errichteten. Drei Kleinkaliber Auflagen und drei Luftgewehr Auflagenmannschaften sowie drei Freihandmannschaften nehmen zurzeit an Wettkämpfen teil, darunter auch eine Mannschaft in der Rheinlandliga. Im Jubiläumsjahr hofft nun der Verein in die 2. Bundesliga aufzusteigen.

An zahlreichen Deutschen Meisterschaften haben die Pankratius-Sportschützen bereits teilgenommen und etliche von ihnen gehören dem Landes- oder Nationalkader an.

An all dies erinnerte Geschäftsführer Frank Schumacher, der die Geschichte des Vereins anhand einiger Bilder darstellte. Er hieß auch die zahlreichen Gäste auf dem Schießstand willkommen. Sie alle nutzten ebenso wie Bürgermeister Ulrich Schuster die Gelegenheit ihre Glückwünsche zu überbringen.

Ein solches Jubiläum bietet immer eine gute Gelegenheit langjährige und verdiente Mitglieder zu ehren. Mit der Verdienstnadel in Bronze des rheinischen Schützenbundes zeichnete der 1. Vorsitzende Gottfried Crützen gemeinsam mit seinem Geschäftsführer folgende Mitglieder aus: Saskia Lüssem, Melanie Rehfisch, David Schumacher, Nikolas Heider, Tim Hölzer, Andre Schiffer, Karsten Mainz, Dennis Hachenberg, Daniel Jakobs, Kevin Bär, Siegfried Nitschke, Günter Meyer, Ulrich Kalz, Horst Bär, Karl Heinz Koch, Jochen Schmitz und Hans Peter Lagraff.

Die Medaille für Förderung und Verdienst in Bronze erhielten Nina Hölzen und Hermann Riesen. Für zehnjährige Zugehörigkeit wurden geehrt Josef Schiffer, Bernd Krings und Jürgen Keller. 25 Jahre gehört Nina Hölzen den Schützen an und sie erhielt für ihre Arbeit als Trainerin außerdem die Große Bronze Verdienstnadel der rheinischen Schützen. 40 Jahre gehören Heinz Arnold Loevenich, heute Ehrenvorsitzender, Hans Dolfen und Gottfried Crützen dem Verein an. Sie waren es auch, die ihn mit aus der Taufe hoben.

Dem kurzen Festakt waren zwei Finalschießen vorausgegangen, um den Gästen zu zeigen, wie es auf einem Schießstand zugeht. Anschließend blieb man noch in gemütlicher Runde beisammen.

(Kr.)
Mehr von Aachener Zeitung