Barmen: Overbach im sommerlichen Wohlklang

Barmen : Overbach im sommerlichen Wohlklang

„Ich bin froh, dass hier alles stabil weitergeht mit dem neuen Geschäftsführer Andreas Schreib und der neuen Situation“, betonte Kerry Jago, künstlerischer Leiter der Overbacher Chöre, beim beliebten musikalischen Sommerfest im Gymnasium Haus Overbach. Mit der neuen Situation meint Jago den neuen Mitgesellschafter, das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD).

„Die Musik geht normal weiter, wird vielleicht sogar noch ausgeweitet“, frohlockte Jago. „Jetzt passt auch das Wetter“, freute sich Schulleiter Thorsten Vogelsang.

Traditionell wechseln mit den Ensembles die Lokalitäten beim Overbacher Sommerfest zwischen Aula und Klosterkirche. Bei angenehmen Außentemperaturen bot sich ein kulinarisches Intermezzo mit orientalischem Bulgursalat, buntem Linsensalat mit Mango, Laugenstange mit Tomate-Mozzarella oder schlicht einem Bratwurstbrötchen im reizvollen Ambiente des Franz-von-Sales-Hofs. Dazu spielte die Schülerband „On Groovin Ground“ am Overbacher Weiher gecoverte Rock- und Bluesstücke von Pink Floyd, ZZ Top, Nickelback oder Grateful Dead. In „On Grooving-Ground“ spielen Max Kohs und Theo Hens Gitarre, Rainer Hillebrand (Bass und Gesang), Zarah Rosenbaum (Klavier) Miriam Pohl und Nils Wolf Schlagzeug, und Leah Biermann singt. Auch Techniker Helmut Schmidt griff in einem Song zum Mikro.

Vier der auftretenden Ensembles leitet Kerry Jago: den Kinderchor und Singkreis mit Fünft- bis Achtklässlern, den Jungen Chor und den Kammerchor. Wie gewohnt fungierten Kinderchor und Singkreis, beide im Übrigen Silbermedaillenträger beim Wettbewerb „Jugend singt 2018“, in ihrem gemeinsamen Auftritt als Eisbrecher, mit aktuellen Hits wie „Radioactive“ oder Call me maybe“.

Ebenfalls gemeinsam traten das Junge Orchester und das Sinfonieorchester auf die Bühne, geleitet von Ulrike Erdtmann. In ihrem breit gefächerten Repertoire interpretierten sie ein Medley aus dem Oscar-prämierten Liebesfilm „Lala Land“, ließen die romantische Oper „Tannhäuser“ von Richard Wagner erklingen oder den 4. Satz aus Beethovens erster Sinfonie. Dieser beginnt mit einer langsamen Einleitung durch die Violinen, bevor das Orchester in Rondoform „Allegro molto e vivace“ losstürmt.

Quer durch die Genres spielte auch das Blasorchester unter dem Dirigat von Stephan Hebeler. Von „Don‘t stop me now“ von Queen über „Pirates of the Caribean“ wechselte das Repertoire zu Antonín Dvoáks neunter Sinfonie „Aus der neuen Welt“, die vom dreijährigen Amerika-Aufenthalt des tschechischen Komponisten inspiriert ist.

Nach dem kulinarischen Intermezzo lockten die Highlights. Der bei „Jugend Singt 2018“ mit der Goldmedaille gekürte „Junge Chor Overbach“ tanzte ausdrucksstark zum Musical „Hair“, in einem choreographierten Medley von Ligaya Brendel.

Den krönenden Abschluss bildete in der fünften Stunde des Overbacher Sommerfestes der Kammerchor mit den imposanten achtstimmigen Bach-Motetten „Fürchte dich nicht, ich bin bei dir“ und „Singet dem Herrn ein neues Lied“.

Das Sommerfest war wie gewohnt sehr gut besucht, die musikalischen Vorträge begeisterten und bescherten dem Veranstalter kräftigen Applaus und so manche freiwillige Münze in die Spendendose.

(ptj)
Mehr von Aachener Zeitung