Jülich: Ohne Führerschein unterwegs: Totalschaden und Verletzte

Jülich: Ohne Führerschein unterwegs: Totalschaden und Verletzte

Er demolierte eine Leitplanke, zerstörte einen Amphibienschutzzaun und legte mehrere Schilder um: Am Montagabend hat ein 22-Jähriger aus Jülich auf der Landesstraße 253 an der Einmündung zur Leo-Brandt-Straße einen folgenschweren Unfall mit drei Verletzten verursacht. Besonders brisant: Der Mann hat keinen Führerschein.

Der 22-Jährige aus Jülich war gegen 20.40 Uhr auf der Leo-Brandt-Straße in Richtung Jülich unterwegs gewesen. In einer Linkskurve, kurz vor der Kreuzung Landesstraße 253, verlor der junge Mann die Kontrolle über sein Auto und kam ins Schlingern.

Drei Verletzte, ein rettungslos zerbeultes Auto, umgerissene Verkehrsschilder und eine demolierte Leitplanke: So endete die Fahrt eines 22-Jährigen am Montagabend in Jülich. Foto: Polizei

Sein Wagen mähte mehrere Verkehrszeichen um und rutschte quer über die Straße in eine Leitplanke. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass sich sowohl der Fahrer als auch seine beiden 20-jährigen Mitinsassen verletzten. Der 22-Jährige gab später an, er habe Gas- und Bremspedal verwechselt.

Drei Verletzte, ein rettungslos zerbeultes Auto, umgerissene Verkehrsschilder und eine demolierte Leitplanke: So endete die Fahrt eines 22-Jährigen am Montagabend in Jülich. Foto: Horrig

Nach notärztlicher Erstversorgung wurden alle drei in die Krankenhäuser Jülich und Düren transportiert. Zwei der Verletzten waren so schwer verletzt worden, dass sie stationär aufgenommen wurden. Einer der beiden Mitfahrer konnte das Hospital später wieder verlaassen.

Drei Verletzte, ein rettungslos zerbeultes Auto, umgerissene Verkehrsschilder und eine demolierte Leitplanke: So endete die Fahrt eines 22-Jährigen am Montagabend in Jülich. Foto: Horrig

Die Polizei hat ein Strafverfahren gegen den Unfallverursacher eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Drei Verletzte, ein rettungslos zerbeultes Auto, umgerissene Verkehrsschilder und eine demolierte Leitplanke: So endete die Fahrt eines 22-Jährigen am Montagabend in Jülich. Foto: Polizei

Die Gesamtschadenshöhe dürfte laut aktuellen Schätzungen bei etwa 25.000 Euro liegen. Der Wagen wurde so schwer beschädigt, so dass von einem Totalschaden auszugehen ist. Ein Abschleppdienst transportierte das Wrack von der Unfallstelle ab.

Für die Zeit der Rettungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme durch die Polizei waren die Landesstraße 253 und die Leo-Brandt-Straße gesperrt. Die Feuerwehren Jülich und vom Forschungszentrum leuchteten die Unfallstelle aus und säuberten sie.

(ma.ho./pol)
Mehr von Aachener Zeitung