1. Lokales
  2. Jülich

Kunstausstellung: Offensichtliche und verborgene Wahrheiten

Kunstausstellung : Offensichtliche und verborgene Wahrheiten

Drei Künstlerinnen in der „Alten Weberei“: Skulpturen, Plastiken und ein Ausflug in einen surreale Welt.

Nach einer langen Pause wird in der Galerie „Alte Weberei Rödingen“ wieder eine Ausstellung zu sehen sein. Die Veranstalterin Brigitte Habig lädt zu einer Ausstellung ein, bei der die Werke von drei Künstlerinnen gezeigt werden und die am kommenden Samstag, 14. August, um 15 Uhr eröffnet wird.

Teil der Ausstellung werden unter anderem Werke der Kölner Fotografin und Bildhauerin Rendel Freude sein. Freude zeigt einige ihrer großformatigen Skulpturen, die den Betrachter mit den Widersprüchen seines Seins konfrontieren und dessen Sehnsüchte sowie Wünsche enthüllen wollen. Die oft überlebensgroßen Figuren kontrastieren mit ihrer Umgebung. Durch die Bearbeitung mit einer Kettensäge erfolgt die Reduzierung auf das Wesentliche.

Die studierte Keramikdesignerin Petra Wolf kommt aus Brüggen. Und auch sie stellt im Rahmen der Ausstellung ihre Arbeiten aus, die mit Design, so wie wir es kennen, nichts mehr zu schaffen haben. Stattdessen konzentriert sich Wolf in ihren Plastiken auf Unfarbigkeit und reduziert die Farbgebung ihrer Arbeiten auf weiße sowie hellgraue Töne. Vorbilder ihrer Arbeiten findet Wolf in der Natur, meist in Arten niederen Lebens, in Versteinerungen aus der Urgeschichte aber auch in Sinnbildern von Vergänglichkeit.

Aus einer surrealen Welt

Die Herzogenratherin Andrea Zang komplettiert die Ausstellung mit Bildern aus einer surrealen Welt von fabelhaften Mischwesen aus menschlichem Habitus und Tiergestalten. In historische Gewänder gekleidet, spielen die Gestalten humoristisch-hintergründig auf Verhältnisse der heutigen menschlichen Gesellschaft an. Dabei geht es Zang nicht um wahrheitsgetreue oder gar perfekte Nachahmungen, sondern vielmehr um offensichtliche und verborgene Wahrheiten. Ein anderer Aspekt ihrer Arbeit entspringt der urgesellschaftlich verbreiteten Glaubensvorstellung über geheimnis­volle Beziehungen zwischen Mensch, Tier und Natur: dem Totemismus.

Gegenwärtige mystische Wesen

In ihren Bildern geht Zang der Gegenwart solch mystischer Wesen aus einer übernatürlichen Welt auf den Grund, indem sie die Wesen in ihren Bildern dem Betrachter fast unscheinbar in sein Bewusstsein zurückführt.

Die Ausstellung ist am 14. und 15. August beziehungsweise am 21. und 22. August jeweils von 15 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Die Galerie „Alte Weberei Rödingen“ liegt an der Agricolastraße 12 in Rödingen.

(red)