Jülich: Oberliga-Aufstieg rundet Saisonbilanz des TTC Indeland auf

Jülich: Oberliga-Aufstieg rundet Saisonbilanz des TTC Indeland auf

„Wir waren seit Jahrzehnten nicht mehr so erfolgreich“, frohlockte Arnold Beginn, Ehrenpräsident des TTC Indeland Jülich, angesichts der sportlichen Bilanz in der Spitze, im Breitensport und bei der Jugend.

Bekanntlich haben die Profis des Tischtennis-Zweitligisten einmal mehr die Saison als Vizemeister abgeschlossen und sich damit für die eingleisige 2. Tischtennis-Bundesliga qualifiziert. Der Zweitvertretung gelang am Sonntag sogar der Aufstieg in die Oberliga. Das freut Beginn besonders, denn dadurch ist den Indeländern in der darauffolgenden Saison die Qualifikation für die neu eingeführte NRW-Liga schon sicher, dann die höchste Klasse im Westdeutschen Tischtennisverband.

In diesem Zusammenhang betont der Ehrenpräsident den Beitrag von „Altmeister“ Adel Massaad zum 9:3-Sieg gegen SG Heisingen. Massaad, der Anfang Juni sein 50. Lebensjahr vollendet, war kurzfristig für den erkrankten Bobuslav Broda eingesprungen und hatte an Nr. 1 die beiden Spitzenspieler von Heisingen geschlagen. Selbst wenn dem TTC der Verbleib in der Oberliga nicht gelingen sollte, die bereits vom Deutschen Tischtennisbund gemanagt wird, ist den letzten fünf Teams ein Platz in der NRW-Liga sicher, die Beginn als idealen Unterbau für die Profi-Abteilung erachtet.

In der 3. Mannschaft, die Landesliga spielt, werden bereits überwiegend Spieler aus dem Schüler- und Jugendbereich eingesetzt.

Die haben in der Jungen-Verbandsliga als frisch gebackener Mittelrheinmeister sowohl noch Chancen auf die Westdeutsche Meisterschaft (1. Jungen) als auch in der Relegation auf den Verbleib in der Verbandsliga (2. Jungen), der höchsten Spielklasse.

Erfolge schon in der Aufbauklasse

In der Aufbauklasse für Schüler-/innen ab Jahrgang 2001 und jünger haben die Teams des TTC Indeland die Meister- und die Vizemeisterschaft errungen. Diese Klasse soll Nachwuchsspielern in Zweiermannschaften als Sprungbrett im Spielbetrieb für Viererteams dienen. Die nominell 4. Schüler dominierte mit Berkkan Günes (18:1-Bilanz) und Niklas Heinen (13:2) mit zehn Siegen und 47:3-Spielen die Liga. Mit nur einer Niederlage (gegen die 4. Schüler) kam die 5.S chüler in der Aufstellung Max deHaan (16:1), Nils Terhardt (9:3), Jonas Kneier und Simon Kalinowski (7:1) auf Rang zwei. Auch die Doppelbilanzen der 4. (10:0) und 5. Schüler (8:2) sprechen für die tollen Platzierungen.

Mehr von Aachener Zeitung