1. Lokales
  2. Jülich

Düren/Freiadenhoven: Nicht ins offene Messer

Düren/Freiadenhoven : Nicht ins offene Messer

Dürens Übungsleiter Rob Hutting steht Volker Uerlings und Helmut Schiffer vor dem Duell mit Borussia Freialdenhoven ebenfalls Rede und Antwort.

Was ist für Sie die größte Stärke des GFC Düren?

Hutting: Es ist eine Mannschaft, die sicherlich über starke Spieler in der Manndeckung verfügt. Zudem haben sie ein läuferisch starkes Mittelfeld und drei starke Stürmer.

Was ist für Sie die größte Schwäche der Dürener?

Hutting: Aus taktischen Gründen gebe ich ihnen auf diese Frage jetzt keine Antwort.

Wie sieht Ihre eigene Marschrichtung aus?

Hutting: Wir werden versuchen, nicht ins offene Messer zu laufen. Wir kommen nach Düren, um zu punkten, wollen an die spielerischen Mittel der letzten fünf Spiele anknüpfen. Wir haben zwar Respekt vor Düren, werden aber Gas geben.

Bitte vervollständigen sie diesen Satz: Wir müssen gewinnen, weil...

Hutting: ...wir aus dem Pokalspiel noch etwas gut zu machen haben.


Welchen Spieler des GFC Düren hätten Sie gerne selbst im eigenen Team?

Hutting: Ganz klar: Delain Sasa.

Bitte vervollständigen Sie auch diesen Satz: Beide Mannschaften aus dem Fußballkreis Düren gehören in die Oberliga, weil...

Hutting: ...weil sie das Potential für diese Liga haben, es gut für die Aachener Region und den Kreis Düren ist.

Was trauen Sie dem GFC Düren bis zum Ende der Saison maximal zu?

Hutting: Sich in der Liga bis auf Platz 4 oder 5 vorzuarbeiten.

Ihr Tipp für Sonntag:

Hutting: Wir spielen 1:1.