Jülich: Neues Zuhause für Jülicher Greifvögel

Jülich: Neues Zuhause für Jülicher Greifvögel

Was lange währt, wird endlich gut: Seit Jahren stand der Neubau der Greifvogelvolieren auf der Wunschliste des Jülicher Zooteams, und nun ist es so weit. Die aus den 90er Jahren vor der Landesgartenschau stammenden Holzkonstruktionen waren morsch geworden.

Sie werden durch dauerhafte Metallzaunelemente ersetzt. Die Kosten von 9000 Euro werden komplett vom Brückenkopfverein übernommen, der dank einer wachsenden Anzahl von Tierpaten den Zoo unterstützen kann.

Wer bis zum Patentag am 7. Juni noch eine Patenschaft übernimmt, erhält eine Jahresdauerkarte für den Park, sondern auch an dem Tag eine Führung. Patenschaftsanträge finden sich neben dem Zookasten oder bei der Buchhandlung Fischer, wie der Verein informiert.

Mehr von Aachener Zeitung