Neuer Rasenplatz: „Ein herausragender Tag für Rödingen“

Der neue Rasenplatz wird eingesegnet : „Ein herausragender Tag für Rödingen“

Mitte März wurden die Arbeiten am neuen Naturrasenplatz in Rödingen mit dem symbolischen ersten Spatenstich in Angriff genommen. Jetzt wurde der Fußballplatz eingeweiht.

Das Versprechen der für die Ausführung Verantwortlichen an Bürgermeister Jürgen Frantzen und den SV 1919 Rödingen/Höllen, dass der Sportbetrieb pünktlich im Juli mit den ersten Trainingseinheiten wieder aufgenommen werden könne, wurde somit eingehalten. So erfolgte im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des Vereins am Freitag die Einsegnung der Anlage.

Bernd Ochsenfort, SV Vorsitzender, erinnerte an die vielen im Vorfeld geführten Gespräche, die nicht immer einfach, aber stets konstruktiv gewesen seien. Gemeinsam habe man ein großartiges Ziel erreicht. „Die Zeiten der oft gehörten Ausrede, der schlechte Platz sei schuld an einer mäßigen Leistung, sind hier nun endgültig vorbei“, mahnte er und schmunzelte. Bürgermeister Jürgen Frantzen bekräftigte: „Heute ist ein herausragend guter Tag für Rödingen und für die Gemeinde Titz.“

Stolz gab er ein besonderes Kompliment aus kompetentem Mund weiter. Der Platzwart von Alemannia Aachen hatte den neuen Naturrasenplatz für das Eröffnungsspiel der Aachener U19 gegen GW Welldorf/Güsten (Ergebnis 2:0) erstmals abgekreidet und festgestellt: „Der Rasen hier ist besser als der auf dem Trainingsgelände der Alemannia-Profis.“ Offensichtlich hat man auf dem Hundsbüchel alles richtig gemacht.

Zur Einsegnung hatte Pfarramtsanwärter Nico Jülich sehr passend eine Passage aus dem 1. Brief des Apostel Paulus an die Korinther (24) ausgewählt, die durchaus als Motivation zur sportlichen Leistung verstanden werden kann: „Wisst ihr nicht, dass die, welche in der Rennbahn laufen, zwar alle laufen, aber nur einer den Preis erlangt? Lauft so, dass ihr ihn erlangt!“ Wichtig sei, dass nicht der „unlebendige Raum“ Sportplatz gesegnet werde, sondern die Sportler, die diesen nutzen werden.

Bei den für den Sonntag vorgesehenen Partien um den Titzer Gemeindepokal spielte das Wetter nicht mit. So meldeten Bürgermeister Frantzen und der Vorsitzende Ochsenfort am frühen Vormittag: „Die sintflutartigen Regenfälle des gestrigen Tages und die Tatsache, dass es am heutigen Tage zudem weitere Niederschläge geben soll, veranlassen den SV Rödingen-Höllen und die Gemeinde Titz, die für heute vorgesehenen Spiele ausfallen zu lassen.“ Ein neuer Zeitpunkt wird rechtzeitig bekanntgegeben.

(jago)