Aldenhoven: Neuer „Aldenhovener Tisch”: Lebensmittel für die Bedürftigen

Aldenhoven: Neuer „Aldenhovener Tisch”: Lebensmittel für die Bedürftigen

Es gibt so viele Möglichkeiten Gutes zu tun. Dem Einfallsreichtum der Aldenhovener Bürger sind dabei keine Grenzen gesetzt. Dazu haben engagierte Bürger ein neues Projekt ins Leben gerufen: Der „Aldenhovener Tisch”, der Evangelischen Kirchengemeinde, von dem sozial schwache Aldenhovener Mitbürger profitieren sollen.

Bedürftige können sich an drei Vormittagen in der Woche in der Evangelischen Kirche Lebensmittel abholen, die entweder von den Aldenhovener Supermärkten gespendet oder aus Geldspenden beschafft worden sind.

Nun gibt es neuerlich eine weitere Variante, mit Lebensmittelspenden bedürftigen Menschen zu helfen. Der Edeka-Lebensmittelmarkt, der selbst auch zu den ständigen Spendern zählt, gibt dazu Hilfestellung. So sollen Lebensmittel von den Marktkunden für die Bedürftigen gespendet werden. Der Supermarkt und die Evangelische Kirchengemeinde rufen die Kunden dazu auf, etwas mehr einzukaufen, beispielsweise Konserven, haltbare und verpackte Lebensmittel oder Obst und Gemüse. In einen dafür vorgesehenen und kenntlich gemachten Einkaufswagen können die Kunden die Waren ablegen. Später werden diese dann von ehrenamtlichen Mitarbeitern des „Aldenhovener Tisches” entnommen und den Bedürftigen zugänglich gemacht.

Neue Möglichkeit zu helfen

Anne Paduschek, die Ideengeberin, und Charles Cervigne freuten sich über die weitere Möglichkeit, den Bedürftigen helfen und gleichzeitig den Kreis der Helfer deutlich ausweiten zu können.

Supermarkt-Chef Norbert Geldermann betonte, bei einer solchen Aktion gerne mitzumachen, weil er erkannt habe, dass die Aktion einem guten Zweck diene.

Mitarbeiter des „Aldenhovener Tisches” werden in den nächsten Tagen durch Infos im Edeka-Markt auf die Aktion aufmerksam machen. Schon am ersten Wochenende hatte die Aktion einen durchschlagenden Erfolg. Bereits am Mittag waren zwei Einkaufswagen bis obenhin gefüllt.