Jubiläum der Historischen Gesellschaft: Neue Sammeltasse als Würdigung des Lazarus Strohmanus

Jubiläum der Historischen Gesellschaft : Neue Sammeltasse als Würdigung des Lazarus Strohmanus

„Et is he Brauch en Sammeltass, die in alle Jülicher Rejale pass. Wir saren der Gemeinschaft vielen Dank. Ab jetz steht der Strohmann uch mit im Schrank“. Das sagte Jörg Schlader von der „Historischen Gesellschaft Lazarus Strohmanus“, die im laufenden Jahr ihr 29 x 11. Jubiläum feiert.

Anlass war die Vorstellung der 14. Sammeltasse der Straßengemeinschaft Kleine Rurstraße/Grünstraße, die nach vielen Diskussion über das Tassenmotiv mehrere Jubiläen zusammenfasst. Vor dem obligatorischen Emblem, dem Hexenturm, steht eine sehr bunt gestaltete Minerva. Diese ist durch den Fund der römischen Statue „ein bisschen Symbolfigur“ für das Museum Zitadelle und damit für Jülich, wie Museumsleiter Marcell Perse es bei einer seiner Festansprachen zum Silberjubiläum formuliert hatte.

Das Tier, das ebenfalls in keinem Tassenmotiv fehlt, ist diesmal die Eule, das Symbol einer Göttin. Das aktuelle Sammelstück ist in kräftigen Farben gehalten. Ein sattes Blau überwiegt in der Darstellung des Himmels und in der traditionellen Kleidung der Lazarusbrüder. Am Himmel strahlt ein sattes Gelb. Es kennzeichnet das Feuerwerk der Historischen Gesellschaft am Veilchendienstag und die Flammen am brennenden Lazarus, der in die Rur geworfen wird.

„Ein großes Dankeschön an Ulla Schumacher, die Mutter aller Tassen“, betonte Ulrich Backhausen, Vorsitzender der Straßengemeinschaft. Über die umgesetzten Vor- und Nachszenen des Lazarus-Brauchtums habe sie sich „über Wochen hinweg gekümmert“. Ihr Engagement für die Sammeltasse begann 2005 mit dem ersten Motiv, das dem Lichtprojekt der Straßengemeinschaft gewidmet war.

„Weg ist weg“

Wie gewohnt beträgt die Auflage 500 Stück, der Preis von 9,90 Euro ist geblieben. Laut Backhausen sei die limitierte Auflage prägend für eine Sammeltasse. „Weg ist weg“, fasst er augenzwinkernd zusammen. Vielleicht ist das gerade der Reiz, sich ein oder gleich mehrere Exemplare zu sichern. Denn die Jülicher Tassen werden gerne als Geschenk für ehemalige Jülicher genommen, die in die weite Welt ausgewandert sind. Ab Donnerstag werden die neuen Tassen bei „Backhausen Bürotechnik“ und in der „Lichtgalerie Schaafhausen“ verkauft. Angeboten werden sie ferner am Samstag des Erntedankfestes.

(ptj)