Aldenhoven: Neonazi: Staatsanwalt ermittelt

Aldenhoven: Neonazi: Staatsanwalt ermittelt

Die Staatsanwaltschaft Aachen hat ein Ermittlungsverfahren gegen einen jungen Aldenhovener eingeleitet, der als Neonazi gilt.

Wie Justizsprecher Dr. Jost Schützeberg bestätigte, besteht bei A. H. der Verdacht, dass er mehrere Straftaten, darunter Sachbeschädigung, begangen hat. Im Zuge der Ermittlungen war auch eine Hausdurchsuchung durchgeführt worden. Auf die Frage, ob der H. der rechten Szene zuzuordnen sei, antwortete Schützeberg: „Dazu kann ich nichts sagen.“

In den letzten Monaten 2012 und in den ersten Monaten 2013 hatte es in Aldenhoven rechtsextremistische Vorfälle gegeben. Bürgermeister Lothar Tertel hatte seinerzeit „von die Aktionen einiger weniger Unbelehrbarer“ gesprochen. Beschädigt wurden die Stele im Römerpark, der Gedenkstein vor dem ehemaligen jüdischen Gebetshaus, die evangelische Kirche, die Gaststätte eines marokkanischen Mitbürgers und das Haus eines Bürgers. Daraufhin hatte die Gemeinde eine Kampagne gegen Rechts gestartet.

Mehr von Aachener Zeitung