Inden/Altdorf: Nachwuchs der Pankratius-Sportschützen Inden/Altdorf erreicht Topergebnisse

Inden/Altdorf : Nachwuchs der Pankratius-Sportschützen Inden/Altdorf erreicht Topergebnisse

Für die Schützen der PSS Inden/Altdorf haben die Landesmeisterschaften des Rheinischen Schützenbundes begonnen. Den Auftakt machte die Landesmeisterschaft für die Luftdruckdisziplinen in Dortmund. Die 120 Stände umfassende Anlage vibrierte förmlich vor Spannung und Begeisterung.

„Die Landesmeisterschaft in Dortmund ist immer etwas Besonderes für alle. Für die erfahrenen Schützen geht es um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft Ende August in München, und für die Anfänger ist es der erste wirklich große Wettkampf, den es zu bestehen gilt“, informierte Vorsitzender Gottfried Crützen.

40-Schuss-Programm

Den Anfang machten die Luftgewehrschützen aus der Jugendklasse mit einem 40-Schuss-Programm. Hier erreichte die Mannschaft mit Lara Schumacher, Laura Schmitz und Stephan Siegmund einen guten dritten Platz mit insgesamt 1134 Ringen und qualifizierte sich für die Deutsche Meisterschaft. In der Einzelwertung erreichte Stephan Siegmund mit 375 Ringen den vierten in der Klasse Jugend männlich, Lara Schumacher und Laura Schmitz erreichten mit 380 bzw. 379 Ringen die Plätze sieben und neun. Tizian Henricussen erreichte mit 354 Ringen den 14 Platz, Nick Reuter kam mit 342 Ringen auf Rang 24.

Die Schüler des Vereins überzeugten ebenfalls. Julia Hack sicherte sich mit einer starken Aufholjagd ihr erstmaliges Ticket nach München. Mit insgesamt 184 Ringen erreichte sie den sechsten Platz bei den weiblichen Schülern. Bei den männlichen Schülern sorgte Maurice Knaack mit 180 Ringen und dem zweiten Platz direkt für weiteres Edelmetall. Mit Mannschaftskamerad Noah Zimmermann (107 Ringe/Platz 46) erreichten die Schüler hier einen tollen neunten Platz.

Die Juniorinnen überzeugten ebenfalls. Marjolaine Pot dOr schoss sich mit 390 Ringen auf den Silberrang, Lara Heiden und Jasmin Busse folgen mit 388 und 386 Ringen und den Plätzen fünf und sechs knapp dahinter. In der Mannschaftswertung errangen sie hier ebenfalls die Silbermedaillie und haben sich den Weg zur Deutschen Meisterschaft frei gemacht.

Für die Überraschung des Tages sorgte bei den Inden/Altdorfern, die ja gemeinhin als Luftgewehrspezialisten bekannt sind, ausgerechnet ein Luftpistolenschütze. Nach einem stark geschossenen Wettkampf erreichte Robin Caspers in der Jugendklasse mit 349 Ringen den dritten Platz und kann die Reiseplanung zur Deutschen Meisterschaft ebenfalls planen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Abschneiden unserer Jugendabteilung. Es waren viele dabei, für die es die erste Landesmeisterschaft war, oder die jetzt in höheren Altersklassen schießen und somit zu den jeweils jüngsten Startern ihrer Altersklassen gehören. Sie haben sich alle gut verkauft“, freute sich Trainerin Nina Hölzen.

Titelkämpfe enden im Juli

Die weiteren Wochen werden möglicherweise noch weitere gute Platzierungen für Inden/Altdorfer Schützen bringen. Die Landesmeisterschaften werden noch in weiteren Disziplinen bis in den Juli ausgetragen. Das Highlight für die Schützen ist „ihre“ Landesmeisterschaft am 1./2. Juli in ihrem „Walther“-Schießsportzentrum daheim in Inden/Altdorf an der Merödgener Straße.

Der Verein freut sich immer über Jugendliche, die den Schießsport einmal ausprobieren möchten und lädt daher alle interessierten Jugendlichen ab zehn Jahren zum Training am Dienstag und Donnerstag ab 17 Uhr ein. Merödgenerstraße 37, Inden/Altdorf Telefon 0171/7025233.