Juelich: Nachbarfirma evakuiert, nachdem in Lamersdorf Werkstatt brennt

Juelich: Nachbarfirma evakuiert, nachdem in Lamersdorf Werkstatt brennt

Die komplette Gemeindefeuerwehr Inden war auf den Beinen, als am Freitag gegen 11 Uhr ein Brand beim Wellpappe-Spezialisten IPS Lamersdorf gemeldet wurde. Ein in der Nähe wohnender Feuerwehrmann hatte die Rauchentwicklung an dem Gebäude entdeckt und die Kameraden alarmiert.

40 bis 50 Wehrleute aus den fünf Löschgruppen machten sich unter Leitung von Gemeindebrandmeister Matthias Dienstknecht daran, das Feuer zu bekämpfen.

Neben zehn Löschfahrzeugen wurde auch die Drehleiter aus Stockheim (Bild) eingesetzt. Bei den Löscharbeiten stellte sich rasch heraus, dass der Verpackungsbetrieb mit seiner großen Lagerhalle gar nicht direkt betroffen war, sondern das Feuer in einer privaten Werkstatt ausgebrochen war, die sich in dem Gebäudekomplex befindet.

Gleichwohl gab es Auswirkungen auf die Firma, in deren Gebäude so viel Rauch gezogen war, dass es evakuiert werden musste. Derweil wechselten sich drei Trupps unter Atemschutz beim Löschen des Brandes ab, der teilweise vom Dach aus bekämpft wurde. „Wir haben richtig Glück gehabt“, sagte Matthias Dienstknecht, nachdem er um 14.41 Uhr den Einsatz beendet hatte.

Zu diesem Zeitpunkt war die Brandursache noch unklar. Die Einsatzstelle ist nach Angaben des Gemeindebrandmeisters beschlagnahmt worden. Die Spezialisten der Kriminalpolizei werden sich dort umsehen und versuchen, die Brandursache aufzuklären.

(ahw)
Mehr von Aachener Zeitung