1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Nach dem Sturm das große Aufräumen

Kostenpflichtiger Inhalt: Jülich : Nach dem Sturm das große Aufräumen

Der Wetterdienst hatte gewarnt. Dennoch kamen für viele die schweren Sturmböen überraschend, die am Montag gegen 11.30 Uhr über das Jülicher Land fegten. Das Ergebnis: Umgestürzte Bäume, herabgefallene Äste und fluchende Autofahrer - die sich später vermutlich freuten, dass der Ast nur ihr Auto getroffen hatte, und nicht ihren Kopf.

Im korppnBüfckkrea ndrwue emerher rPneeson vno mhrue eedlnnfeig neÄst dnu deneran egänetsnendG fnfg.eteor rÜeb ecgöhmli nVluzregteen kann ide zeioPli ohcn keeni ngnbaAe acmehn. Auch dre roirkeNds neüDr liebb icnht vce.osnhrt nI nIedn knkniect urnte anedmer 51 mäeuB drnu mu end rgLrberhcuee See ,um ni zTti heenzveetri edi glFierliwei Fueerhrwe vier zsäetiEn chna teezrelnnwut B.ueänm hucA in neonevdlhA nud cnnhiLi newar kupteigpme äeumB red nurdG üfr ej hcta isenä.Etz ilhJüc und das dSeitgetbta hernizeneevtc tmi atwe 02 nEniezäts easelbfln clrziaeheh ltetewzurne Bmäeu ufa nde Senßtar woies lhlrsnneeeetGaf hdcru nbbeehaorceg Ätes orde cuah iew ni tnbrulAe,g ow nie stA in eein inumltroegtS usl.chg