Jülich: Musik, Phantasie und Artistik im Theater Kabikaze

Jülich: Musik, Phantasie und Artistik im Theater Kabikaze

Das Theater Kazibaze aus Berlin setzt am Mittwoch, 16. August, um 15 Uhr den Jülicher Kinderkultursommer in der Zitadelle mit artistischem Theater fort. „Adresse unbekannt“ heißt das Stück.

Rita beginnt den Morgen wie jeden Morgen — und dazu gehört ein Blick in den Briefkasten. In letzter Zeit hat sie täglich Briefe mit schönen Gedichten, Rätseln und Liedern bekommen. Doch wer schickt Rita diese Post? Auch heute steht wieder kein Absender auf dem Umschlag. Rita malt sich aus, wer es sein könnte. Ein bekannter Held vielleicht — oder doch jemand ganz anderes?

Während Rita vor sich hin träumt und einen Brief an den Unbekannten verfasst, weicht ihr der Postbote Fritz nicht von der Seite. Auf seinem knallgelben Fahrrad macht er die tollsten Kunststücke, bis Rita (endlich!) bemerkt, dass der, den sie sucht, ganz nah ist …

Der dritte Akteur im Ensemble ist das Postfahrrad. Es spielte eine zentrale Rolle im Stück, denn Kazibaze ist kein gewöhnliches Theater.

Artistik und Akrobatik auf dem Sattel, dem Lenkrad oder dem Gepäckträger. Viel Spaß, Spannung, Musik, Phantasie und Sonne verspricht der 7. Kinderkultursommer in Jülich. Und sollte es regnen, weicht man kurzerhand in das nahe gelegene Pädagogische Zentrum aus.

Dank der Unterstützung der Stadtwerke Jülich und des Kultursekretariats Gütersloh NRW erneut mit freiem Eintritt.

Mehr von Aachener Zeitung