1. Lokales
  2. Jülich

Alt Lich-Steinstraß: Motorsportler stolz aufs neue Revier

Alt Lich-Steinstraß : Motorsportler stolz aufs neue Revier

„Helmut Memmersheim ist ein Schlitzohr, ein hartnäckiges Schlitzohr.” Mit dieser Feststellung steht Joachim Bertrams, Betriebsdirektor RWE Power Tagebau Hambach nicht allein. So haben in der Vergangenheit auch die Vertreter des Kreises Düren, der Gemeinde Niederzier und der verschiedenen Bewilligungsbehörden den 1. Vorsitzenden des MSC Arnoldsweiler kennen gelernt.

Seiner Hartnäckigkeit ist es allerdings auch zu verdanken, dass die Motorsportfreunde wieder eine neue Heimat gefunden haben. Als sich der MSC Arnoldsweiler 1969 gründete, stand dem Club in Ellen eine Strecke zur Verfügung. Im Rahmen der Aufschüttung durch den Tagebau ging sie verloren. Lange Jahre war der MSC heimatlos. Mit Unterstützung von RWE Power gelang es immerhin, die alljährlichen Rennveranstaltungen auszurichten.

Mit viel Energie und tatkräftiger Unterstützung durch die Vereinsmitglieder und RWE hat man jetzt endlich ein neues Zuhause gefunden. Bereits im vergangenen Jahr hatte der MSC dort, wo einmal die Ortschaft Lich-Steinstraß stand, sein jährliches Rennen ausgetragen. Nachdem die Genehmigung zum Betreiben dieser Rennstrecke erteilt worden war, wurde in Tag- und Nachtarbeit das Gelände hergerichtet. Mit beteiligt an der Planung der Strecke war außerdem Toni Luesberg. Ihm galt ebenfalls ein dickes Dankeschön der Arnoldsweiler Motorsportler. Zum vergangenen Wochenende sollte schließlich alles fertig sein.