Konzert: Mit vier Querflöten vom Barock bis zur Moderne

Konzert : Mit vier Querflöten vom Barock bis zur Moderne

Das Quartett „Verquer“ war zu Gast in der Alten Kirche in Körrenzig. Beim Konzert bewegen sie sich durch viele Stilrichtungen. Dabei wurden außerdem Spenden für die Kirche gesammelt.

„Mit so einer Vielfalt hätte ich nicht gerechnet“. Solcherlei Äußerungen der begeisterten Gäste, verbunden mit stehenden Ovationen, belohnten das Querflötenensemble mit dem augenzwinkernd ironischen Namen „Verquer“ für ein fabelhaftes Konzert in der Alten Kirche Körrenzig.

Anlass war die Veranstaltungsreihe „Kultur in der Alten Kirche“, Spenden werden für die weitere Sanierung des Gotteshauses gesammelt. Das Flötenquartett, bestehend aus Katrin Gerhard (Bochum), Britta Roscher (Wiesbaden), Daniel Agi (Köln) und Maximilian Zeltzner (Krefeld), spannte den musikalischen Bogen vom Barock bis zur modernen Musik und von der Klassik zum Tango – in kreativster Umsetzung. Zudem hatten die Musiker ihre gesamte „Flötenfamilie“ im Gepäck, jeder (Quer-)Flötentyp war vertreten. Das Quartett startete barock und vom Notenblatt, „wie man es von Querflötisten erwartet“ und machte bereits im zweiten Stück einen Ausflug in den französischen Impressionismus.

Dabei nahm es, thematisch passend, in Spieluhr-Formation Aufstellung. Ausnahmecharakter hatte „Rocktrap“ von William Schinstine, das die Flötisten ohne Instrumente im schnellen und professionellen Klatsch- und Pfeifrhythmus aufführten und völlige Begeisterung ernteten.

Mehr von Aachener Zeitung